Die Präsidenten der fünf BRICS-Staaten während des G20-Gipfels in Brisbane am 15.11.14 / Copyright: Agência Brasil
Die Präsidenten der fünf BRICS-Staaten während des G20-Gipfels in Brisbane am 15.11.14 / Copyright: Agência Brasil

Die Präsidenten der fünf BRICS-Staaten während des G20-Gipfels in Brisbane am 15.11.14 / Copyright: Agência Brasil

Entgegen dem Anschein, die Partnerschaft der BRICS-Staaten diene einem Austausch auf ökonomischer Basis, macht der Handel unter den fünf Ländern tatsächlich nur einen marginalen Teil des jeweiligen Außenhandels aus. Charakteristisch dafür steht das wirtschaftliche Verhältnis zwischen Indien und Brasilien. Von den 20 Milliarden US-Dollar an brasilianischen Investitionen im Ausland in diesem Jahr gingen gerade 1 Million US-Dollar nach Indien, was 0,05 Prozent aller Auslandsinvestitionen entspräche wie die Zeitung Folha de São Paulo in ihrer Sonntagsausgabe berichtet (23.11.). Mit 31,6 Prozent seien die meisten Investitionen in das Steuerparadies Cayman-Inseln geflossen, gefolgt von Portugal mit 21,5 Prozent und den USA mit 10,6 Prozent.

Ähnlich verhält es sich mit den diesjährigen ausländischen Investitionen im Inland. Von den 41 Milliarden US-Dollar an Direktinvestitionen in Brasilien kämen gerade 14 Millionen US-Dollar, also 0,03 Prozent von indischen Investoren. Hingegen schickten die Europäer und US-Amerikaner Kapital nach Brasilien, wie die Zeitung berichtet. Mit 15,4 Prozent hätten Unternehmen aus den Niederlande gefolgt von den USA mit 15,3 Prozent, Spanien mit 11,6 Prozent und Luxemburg mit 11,5 Prozent am meisten investiert. Chinesische Investitionen hingegen machten nur zwei Prozent des Gesamtvolumens aus.

Laut einer im vergangenen Oktober veröffentlichten Studie der indischen Unternehmensberatung India-LAC Investment Conclave seien die vielversprechendsten Sektoren für Investitionen in Brasilien in den nächsten Jahren der Finanzsektor, die Pharmaindustrie und die Produktion von Fahrzeugen und Halbleitern. Während indische Unternehmen vor zehn Jahren in Lateinamerika in Rohstoffquellen wie Erdöl, Gas oder Metalle investierten, steige derzeit das Interesse vor allem für den Automobilsektor. (ms)