Aktueller Überschuss ist der beste für Mai seit 2012. / Copyright: Wikimedia Commons, SteKrueBe

Die brasilianische Handelsbilanz weist für den zurückliegenden Mai einen Überschuss von 2,761 Milliarden US-Dollar aus, wie das Ministerium für Entwicklung, Industrie und Außenhandel (Mdic) am Montag (1.06) vermeldete. Zugrund liegen 16,769 Milliarden US-Dollar an Exporten und 14,008 Milliarden US-Dollar an Importen.

Das positive Ergebnis ist das beste für den Monat Mai seit 2012, als der Überschuss bei 2,96 Milliarden US-Dollar lag. Der fünfte Monat des Jahres bringt gewöhnlicherweise bessere Ergebnisse, allerdings traf das auf die Jahre 2013 und 2014 nicht zu. Für den Direktor der Abteilung für Statistik und Exporthilfe des Ministeriums, Herlon Brandão, lässt sich das positive Saldo durch die Verschlechterung der brasilianischen Wirtschaft in diesem Jahr und den hohen Dollarkurs erklären. „Die schwache Wirtschaftsaktivität sorgt für eine niedrigere Nachfrage nach importierten Produkten.“

Mit dem aktuellen Überschuss ist das akkumulierte Defizit auf das Jahr 2015 auf 2,305 Milliarden US-Dollar gesunken. In den ersten fünf Monaten 2014 betrug dieser Wert noch 4,86 Milliarden US-Dollar.

Brandão widerspricht Aussagen, demnach die Verbesserung des Überschusses aktuell gegenüber dem Vorjahr einen Qualitätsabfall der Handelsbilanz überdecke. Dies sei auf den verbesserten Saldo zurückzuführen – wobei die Transaktionen im Tagesdurchschnitt zurückgingen: Im Vergleich zum Mai 2014 sind die Exporte in diesem Jahr im Mai um 15,2 Prozent gesunken, während die Importe um 26,6 Prozent sanken. (ls)

Quelle: Valor Econômico