Bei der nächsten Tagung der brasilianischen Handelskammer sollen die Importquoten der 100 wichtigsten Produkte diskutiert werden / Copyright: CAMEX
Bei der nächsten Tagung der brasilianischen Handelskammer sollen die Importquoten der 100 wichtigsten Produkte diskutiert werden / Copyright: CAMEX

Bei der nächsten Tagung der brasilianischen Handelskammer sollen die Importquoten der 100 wichtigsten Produkte diskutiert werden / Copyright: CAMEX

Trotz gegenteiliger Äußerung des brasilianischen Finanzministers Guido Mantega sprach der brasilianische Sekretär für Außenhandel, Daniel Godinho, gestern (02.09.) über etwaige Veränderungen bei den Importquoten, nachdem sich der Sekretär gegenüber der Presse über die Handelsbilanz von August geäußert hatte. Die Außenhandelskammer CAMEX (Câmara de Comércio Exterior) werde bei der nächsten Tagung das Handeln bezüglich der Liste mit den 100 wichtigsten Produkten diskutieren, deren Importquote hoch ist.

Der Finanzminister hatte erst kürzlich bekanntgegeben, dass es keinerlei Änderungen der Quoten geben sollte, allerdings müssten laut Godinho die hohen Tarife von Produkten angepasst werden, die auf der Liste fehlen. Die nächste Tagung und damit die Analyse der Problematik werden in der kommenden Woche stattfinden.

Als Mantega bekanntgegeben hatte, dass die aktuelle Liste, die bis ersten Oktober dieses Jahres gültig ist, nicht erneuert werden sollte, begründete er das damit, dass die Aufwertung des Wechselkurses die brasilianische Industrie auf natürliche Weise schützen würde. Die Reduzierung der Importquoten würde allerdings mit sich bringen, dass die Inputs der brasilianischen Industrie einen niedrigeren Wert haben würden. Auch hätte der Minister die Problematik bereits mit dem Minister für Entwicklung, Industrie und Außenhandel, Fernando Pimentel, diskutiert. (ds)