Dilma Rousseff sprach gestern über die Ausweitung des regionalen Flugnetzes / Copyright: Agência Brasil
Dilma Rousseff sprach gestern über die wirtschaftlichen Ziele Brasilien im kommenden Jahr / Copyright: Agência Brasil

Dilma Rousseff sprach gestern über die wirtschaftlichen Ziele Brasilien im kommenden Jahr / Copyright: Agência Brasil

Die brasilianische Präsidentin Dilma Rousseff erwartet für das kommende Jahr eine deutlich höhere Wettbewerbsfähigkeit ihres Landes. Während einer Ansprache im Zuge der Genehmigung eines Finanzpakets für den Flughafenausbau in Brasilien, sprach Dilma gestern (20.12.) von ihren wirtschaftlichen Zielen im Jahr 2013.

Die Präsidentin erhoffe sich, dass die Maßnahmen, die in diesem Jahr von der Regierung getroffen wurden, erste Ergebnisse liefern werden. Im Laufe dieses Jahres wurde durch Einsparungen, Zins- und Steuersenkungen versucht, die Kosten Brasiliens zu reduzieren, die Wirtschaft wettbewerbsfähiger zu machen und Investitionen ins Land zu holen. Dilma hofft auf nachhaltiges und konstantes wirtschaftliches Wachstum und Fortschritt.

Weitere Schritte von Seiten der Regierung seien bereits getätigt worden, erklärte die Präsidentin. Man wolle die Logistik und das Transportwesen deutlich ausbauen, teilte sie mit. Nach dem Ausbau und Neubau von brasilianischen Flughäfen sollen künftig auch das Straßen- und Schienennetz weiter finanziell unterstützt werden. Mit diesen Finanzpaketen will Brasilien die Voraussetzungen für Handel und Produktion verbessern, um das Land für Investitionen noch attraktiver zu machen. Außerdem müsse man die wichtigen Rohstoffe, vor allem die Ölreserven, richtig und nachhaltig nutzen, um den größtmöglichen Gewinn zu erzielen, betonte Dilma.

Eine der Hauptinvestitionen wird nach Angaben der Präsidentin im nächsten Jahr im Bildungssektor getätigt. Alle Kinder sollen alphabetisiert werden und eine Basisschulbildung erhalten. Bildung sei der Schlüssel zu allgemeinem Fortschritt, so Dilma, mit einer flächendeckenden Bildung könne man das Pro-Kopf-Einkommen der Brasilianer möglicherweise verdoppeln. (sg)