Vor Brasilien liegen im Ranking zum Beispiel Argentinien und Chile. / Copyright: Wikimedia Commons, Junius

Brasilien konnte sich beim  Index für humane Entwicklung (Human Development Index, HDI ) im vergangenen Jahr leicht verbessern. Die Daten des Entwicklungsprogramms der Vereinten Nationen (Pnud) zeigen, dass der Wert von 0,752 in 2013 auf 0,755 in 2014 angestiegen ist. Trotz der Verbesserung musste das südamerikanische Land allerdings einen Platz im weltweiten Ranking um den HDI einbüßen und liegt nun auf dem 75. Rang unter den insgesamt 188 Ländern.

Laut dem Bericht für humane Entwicklung 2015 konnte Sri Lanka sich den vormaligen Platz Brasiliens erobern dank eines besonders starken Anstiegs des Indexes im vergangenen Jahr. Der HDI bemisst die humane Entwicklung anhand von drei Faktoren: an der Lebenserwartung, der Bildung und dem Einkommen.

Wie die Koordinatorin des Berichts Andréa Bolzon erklärt, ist der Rückgang Brasiliens im weltweiten Ranking aufgrund des langsameren Wachstums des Indexes zurückzuführen. „Obwohl sich Brasilien verbessern konnte, reichte dies nicht um mit Sri Lanka mitzuhalten.“

Mit dem 75. Platz liegt Brasilien auch hinter anderen latein-amerikanischen Ländern wie Argentinien (40.), Chile (42.), Uruguay (52.), Cuba (67.) und Venezuela (71.) Der erste Platz im Ranking wird von Norwegen besetzt, gefolgt von Australien und der Schweiz. Auf dem letzten Platz liegt Niger. (ls)

Quelle: Valor Econômico