Hyundai geht nach Brasilien / Copyright: Hyundai

Hyundai geht nach Brasilien / Copyright: Hyundai

Im brasilianischen Bundesstaat Rio de Janeiro werden bald LKWs produziert werden. Die Fabrik der Hyundai Heavy Industries wäre dann die erste außerhalb des asiatischen Kontinents. Sie wird voraussichtlich in der Gemeinde Itatiaia, im Tal von Paraíba errichten werden.

Die entsprechenden Verträge wurden gestern vom Gouverneur Sérgio Cabral und dem Geschäftsführer der südkoreanischen Firma, Jay Song Lee, unterzeichnet. Im Zuge dessen wurde auch die Fusion mit dem brasilianischen Maschinenbauunternehmen (Brasil Máquinas de Construção, kurz: BMC) bekannt gegeben. Das neue Unternehmen werde nun von der Gesellschaft für Industrielle Entwicklung in Rio de Janeiro (Companhia de Desenvolvimento Industrial do Rio de Janeiro, kurz: Codin) unterstützt und Investitionen im Umfang von US$ 150 Millionen erhalten.

Man plane die Produktionseinheit auf einem etwa 550.000 Quadratmeter großen Areal zu bauen. Dort würden dann jährlich etwa 5.000 Lastkraftfahrzeuge produziert werden. 40% davon seien für den Export vorgesehen. Wenn alles nach Plan läuft, kann bereits gegen Ende 2012 damit begonnen werden.

Bis 2015 wolle man dann das maximale Produktionsvolumen erreicht haben und an die 500 Arbeitsplätze geschaffen haben, so Jay Song Lee. Gleichzeitig werde man versuchen, die Arbeiter in der Region besser auszubilden, um eine gleichbleidend hohe Qualität zu garantieren, so der Präsident der BMC. (nm)