Von Ende 2012 bis Ende 2013 konnte ein Anstieg der Arbeitsplätze um 0,2 Prozent festgestellt werden / Copyright: Agência Brasil
Von Ende 2012 bis Ende 2013 konnte ein Anstieg der Arbeitsplätze um 0,2 Prozent festgestellt werden / Copyright: Agência Brasil

Von Ende 2012 bis Ende 2013 konnte ein Anstieg der Arbeitsplätze um 0,2 Prozent festgestellt werden. / Copyright: Agência Brasil

Laut neusten Daten des brasilianischen Instituts für Geografie und Statistik IBGE (Instituto Brasileiro de Geografia e Estatística) wurden von Ende 2012 bis Ende 2013 1,575 Millionen Arbeitsplätze in den fünf großen Regionen des Landes geschaffen. Die Daten sind Teil der Studie über fortlaufenden Wohnsitz PNAD Continuada (Pesquisa Nacional por Amostra de Domicílio Continuada). Ende des vergangenen Jahres gingen also 57,3 Prozent der brasilianischen Bevölkerung einer Beschäftigung nach, beziehungsweise waren es 81,881 Millionen Arbeitstätige.

Der Prozentsatz der Beschäftigung stieg somit im Zeitraum von den letzten drei Monaten 2012 bis zu den letzten drei Monaten in 2013 um 0,2 Prozentpunkte an, von 57,1 Prozent auf 57,3 Prozent. Vom dritten zum vierten Quartal 2013 stieg dieser Wert ebenfalls um 0,2 Prozentpunkte an, von 91,175 Millionen auf 91,881 Millionen Beschäftigte.

Außerdem geht aus dem Bericht PNAD Continuada hervor, dass die Arbeitslosenrate im Untersuchungszeitraum 2012/2013 um 0,7 Prozentpunkte gesunken ist. Das entspricht einer Anzahl von Arbeitslosen oder Arbeitssuchenden von 6,653 Millionen Ende 2012 und einer Anzahl von nur noch 6,052 Millionen Ende vergangenen Jahres.

Nachdem die Bilanz zwischen 2011 und 2012 nicht so positiv aussah und nur halb so viele Arbeitsplätze wie in 2011 geschaffen wurden, hofft man nun auf eine bessere Entwicklung, die immer mehr neue Arbeitsplätze mit sich bringt. (ds)