Der Sojaanbau war vor allem für das Wachstum der Landwirtschaft verantwortlich. / Copyright: Wikimedia Commons, Tiago Fioreze

Fünf der zwölf Wirtschaftssektoren, die das brasilianische Statistikamt IBGE beobachtet, konnten im ersten Quartal dieses Jahres ein Wachstum verzeichnen, verglichen mit dem gleichen Zeitraum des Vorjahres. Zu diesen Sektoren gehört die Landwirtschaft mit einem Plus von 4,7 Prozent, Bergbau mit 3,3 Prozent und Informationsdienstleistungen mit 1,1 Prozent, wie die Daten des IBGE zeigen.

Die zwei anderen Wirtschaftsbereiche mit einem Anstieg waren die Immobilienbranche (1,2 Prozent) und die Baubranche (1,1 Prozent). Laut der Koordinatorin der nationalen Konten des IBGE, Rebeca Palis, lässt sich beispielsweise das gute Ergebnis der Landwirtschaft durch den gestiegenen Export von Soja erklären.

„Soja sorgt weiterhin für Gewinne bei den Landwirten. Im ersten Quartal gab es eine entsprechende Ernte, und es ist davon auszugehen, dass die Menge in diesem Jahr noch steigen wird mit einem Zuwachs von 10,6 Prozent beim Anbau und der Produktivität“, so Palis.

Das Wachstum der Bergbauindustrie ist auf die Erhöhung der Erz-, Öl- und Gas-Produktion zurückzuführen. „Öl, das im ersten Quartal stark exportiert wurde, wird insbesondere von der Erwartung über das Wachstums der weltweiten Ölnachfrage von Industrieländern beeinflusst“, sagt die Koordinatorin. (ls)

Quelle: Agência Brasil