IBM kündigt den Bau eines Datenspeichers in Brasilien an, um damit sein Angebot an Online-Speicher zu erhöhen. / Copyright: WikiCommons Autor: Argonne National Laboratory's Flickr page
IBM kündigt den Bau eines Datenspeichers in Brasilien an, um damit sein Angebot an Online-Speicher zu erhöhen. / Copyright: WikiCommons Autor: Argonne National Laboratory's Flickr page

IBM kündigt den Bau eines Datenspeichers in Brasilien an, um damit sein Angebot an Online-Speicher zu erhöhen. / Copyright: WikiCommons Autor: Argonne National Laboratory’s Flickr page

Die Technologiefirma IBM wird in Brasilien in diesem Jahr ein Datenzentrum errichten. Durch den neuen Serverstandort will IBM sein Angebot an Online-Diensten und Online-Speicherplatz ausbauen, wie die brasilianische Tageszeitung Valor Econômico in seiner Online-Ausgabe vom Freitag (17.01.14) berichtet. Der Vorstoß auf den brasilianischen Markt sei Teil eines weltweiten Investitionsprogramms in Höhe von 1,2 Milliarden US-Dollar (circa 886 Millionen Euro), wie der Konzern gegenüber der Presse mitteilte.

Laut Presseberichten plant IBM weltweit 40 neue Standorte und will damit seine Speicherkapazitäten verdoppeln. In Lateinamerika soll neben Brasilien auch in Mexiko ein Datenzentrum gebaut werden. Details über den brasilianischen Standort sind allerdings nicht bekannt gemacht worden, wie die Zeitung Valor Econômico schreibt. Bisher unterhalte IBM in de Stadt Hortolândia im Bundesstaat São Paulo den Großteil seiner Struktur in Brasilien.

Das Unternehmen kämpft mit dem Ausbau des virtuellen Speichernetzes um mehr Marktanteil. Mitte des vergangenen Jahres kaufte IBM für zwei Milliarden US-Dollar (circa 1,5 Milliarden Euro) den Anbieter für virtuellen Speicher SoftLayer. Bis 2015 will das Unternehmen so seinen weltweiten Umsatz mit Online-Diensten auf sieben Milliarden US-Dollar (circa fünf Milliarden Euro) anheben. Brasilien spiele dabei eine wichtige Rolle. Schätzungen gehen von einem Markt für Online-Speicher von 200 Milliarden US-Dollar (rund 150 Milliarden Euro) im Jahr 2020 aus.

Bereits im vergangenen Jahr kündigten die Konkurrenten Microsoft und Oracle an, Datencenter in Brasilien einzurichten, um Online-Dienstleistungen anzubieten. Laut Presseberichten wollen die beiden im Bundesstaat São Paulo bauen. (ms)