Der Mindestlohn steigt in Brasilien auf 622 Reais / Brasilianische Banknoten / Copyright: Banco Central do Brasil

Brasilianische Banknoten / Der Mindestlohn steigt in Brasilien auf 622,73 Reais / Copyright: Banco Central do Brasil

Die brasilianische Regierung kündigte gestern (21.11.) im Nationalkongress die Erhöhung des Mindestlohns auf 622,73 Reais (ca. 254,6 Euro) an. Dieser Wert soll ab dem 1. Januar 2012 gültig sein. Laut Voraussagen sollte die Erhöhung bei 619,21 Reais liegen. Der höhere Anstieg ist durch die gute wirtschaftliche Situation Brasiliens zu erklären und den brasilianischen Staatshaushalt 2012. Die Bekanntgabe wurde vom Büro des brasilianischen Ministeriums für Planung (Ministério do Planejamento) abgegeben.

Das Finanzierungsprojekt, das im letzten August an den Kongress gesandt wurde, ging von den Vorausschätzungen des Nationalen Indexes der Preise des Konsumenten (Índice Nacional de Preços ao Consumidor, kurz: INPC) von 5,7 Prozent aus. Mit der Aktualisierung, die die Inflation auf 6,3 Prozent anhebt, konnte nun auch der Mindestlohn angepasst werden, von 13,62 Prozent auf 14,26 Prozent in Bezug auf den aktuellen Wert von 545 Reais.

Beim Ermitteln des Wertes des Mindestlohns wurde die Inflation von 2011 als Basis genommen sowie die Wachstumsrate des Bruttoinlandprodukts von 2010, die bei 7,5 Prozent lag. Mit den Voraussagen zum Anstieg des INPC kann auch mit einer Erhöhung der Löhne außerhalb des Mindestlohns gerechnet werden. In diesem Fall sollen die Werte von 5,7 Prozent auf 6,3 Prozent ansteigen. (ds)