Indigene fordern die Einhaltung der Verfassung, die ihnen eine angemessene Bildung zusichert. / Copyright: Agência Brasil
Indigene fordern die Einhaltung der Verfassung, die ihnen eine angemessene Bildung zusichert. / Copyright: Agência Brasil

Indigene fordern die Einhaltung der Verfassung, die ihnen eine angemessene Bildung zusichert. / Copyright: Agência Brasil

In einer Demonstration vor dem Präsidentenpalast am Mittwoch (29.10) haben indische Lehrer von Präsidentin Dilma Rousseff die Erfüllung der Bildungsrichtlinien für Indigene gefordert, wie sie von der Verfassung garantiert werden. Die Anführer der Demonstration beklagen, dass es keine Infrastruktur für Schulen gibt und das Gesetz nicht eingehalten wird, das den Indigenen eine pädagogische Ausbildung mit Bezug auf die traditionellen Werte der Gemeinden zusichert. Rund 100 Indigene haben an dem Protest teilgenommen.

Eine Kommission aus sechs Anführern und einem Anwalt haben sich im Palast eingefunden für eine Zusammentreffen mit Vertretern des Generalsekretariats der Präsidentin, zuständig für die Kommunikation mit den indigenen Bewegungen. Laut dem Anführer Agnaldo Pataxó-Uh-hae geht es darum, die Klassenzimmer zu verbessern und die Löhne der einheimischen Lehrer zu erhöhen. „Das Bildungsministerium hat gute Vorsätze, das Problem ist die Erfüllung dieser. Es gibtVerwandten von uns, die unter Bäumen lernen innerhalb unter schlechten Bedingungen. Es gibt Lehrer, die 600 Reais pro Monat bekommen und welche, die gar nichts erhalten.“

Wie Pataxó-Uh-hae sagt, sind die Inder auf Gedeih und Verderb vielen Gouverneuren und Gemeinden ausgeliefert sind, obwohl das Gesetz klar sei: „Die Bundesregierung ist verantwortlich für die indigene Bildung“. Die Bundesverfassung sichert den Indigenen das Recht auf Bildung zu, wobei die kulturellen und künstlerischen Werte respektiert werden sollen, neben der Verwendung der Muttersprache und eigenen Lernmethoden, verbunden mit dem herkömmlichen Lernsystem. „Wir wünschen uns eine differenzierte Ausbildung, die die Tradition unsere Völker respektiert und unsere Vorfahren wertschätzt. (ls)