Laut dem Brasilianischen Institut für Geographie und Statistik geht die industrielle Produktion in vielen teilen Brasiliens zurück / Copyright: IBGE

Laut dem Brasilianischen Institut für Geographie und Statistik geht die industrielle Produktion in vielen teilen Brasiliens zurück / Copyright: IBGE

Einer Datenerhebung des brasilianischen Instituts für Geographie und Statistik zufolge (Instituto Brasileiro de Geografia e Estatística, kurz: IBGE) ging die industrielle Produktion in zehn Bundesstaaten stark zurück. Untersucht wurden 14 brasilianische Bundesstaaten in den Monaten Juli und August dieses Jahres. Im Vergleich mit den Daten des Vorjahres gäbe es laut IBGE Verbesserungen, allerdings könne dies daran liegen, dass es im August des vergangenen Jahres einen Werktag mehr gab.

Die Bundesstaaten mit einem besonders hohem Rückgang, sind Goiás (-6,6 Prozent) und Espírito Santo (-6,4 Prozent). Aber auch in der Amazonas-Region (-4,5 Prozent), der nordöstlichen Region Brasiliens, wie Pernambuco (-3,0 Prozent) und Bahia (-1,9 Prozent) ist die industrielle Produktion gesunken. Weiterhin sind Rio Grande do Sul (-1,5 Prozent), Pará (-1,2 Prozent) und Minas Gerais (-1,1 Prozent) betroffen. Im dem Bundesstaat São Paulo, dem wirtschaftlich vielfältigsten und aus wirtschaftlicher Sicht wichtigsten Industriegebiet Brasiliens, wurde ein Rückgang von 0,1 Prozent gemessen.

Gleichzeitig konnten in Paraná (7,0 Prozent), Rio de Janeiro (4,3 Prozent), Santa Catarina (1,9 Prozent) und Ceará (1,5 Prozent) Zuwächse verzeichnet werden. Vor allem im brasilianischen Bundesstaat Paraná ist dieser Anstieg durch die Verlags- und Druckindustrie, Automobilindustrie, Erdölraffinerien und der Alkoholproduktion entstanden. (gp)