Entgegen dem Trend stieg die Industrieproduktion in Bahia wieder an. / Copyright: Wikimedia Commons, Welch14

Im März ist die industrielle Produktion in Brasilien an fünf von 14 befragten Standorten zurückgegangen, wie das brasilianische Statistikamt IBGE berichtet. Der Rückgang ergibt sich aus der Relation zur durchschnittlichen Industrieproduktion, die vor einer Woche ein Minus von 0,8 Prozent aufwies.

Laut der monatlichen Befragung des IBGE ist der stärkste Rückgang in folgenden Regionen zu beobachten: Ceará, minus 3,1 Prozent; Minas Gerais, 2,5 Prozent; Paraná, 2,3 Prozent und Pernambuco, 2,2 Prozent. Der wichtigste Industriestandort des Landes, Sao Paulo, verzeichnete im März diesen Jahres einen Rückgang von 0,8 Prozent.

Dagegen positive Ergebnisse zeigte vor allem Bahia mit einem Plus von 22,1 Prozent. Laut des IBGE ist dieses Wachstum für das Bundesland allerdings „atypish“, nach vier Monaten in Folge des Rückgangs. Insgesamt lag das Minus in dieser Zeit bei 21,9 Prozent. Die Region Nordost wuchs um 8,1 Prozent. Ebenfalls positiv schnitten Rio de Janeiro (4,8 Prozent) und Pará (3,2 Prozent) ab.

Ein nur schwaches Wachstum präsentierten Espírito Santo (1,2%), Rio Grande do Sul (1,1%), Goiás (0,7%), Amazonas (0,5%) und Santa Catarina (0,3%). (ls)

Quelle: Agência Brasil