Experte sieht aber nach wie vor keine Anzeichen für eine Verbesserung der Lage der Unternehmen. / Copyright: Wikimedia Commons, Jurema Oliveira

Nach fünf Rückschlägen infolge ist der Index zum Vertrauen der Industrie in die Wirtschaft (ICI) im Juli zum ersten Mal wieder leicht angestiegen. Das Plus gegenüber dem Vormonat Juni beträgt laut der Universität Fundação Getulio Vargas (FGV) 1,5 Prozent. Damit ist der Index von 68,1 auf 69,1 Punkte geklettert. Davor gab es Rückgänge von 1,6 Prozent im Mai und 4,9 Prozent im Juni.

Zuletzt zeigten sieben der 14 untersuchten Sektoren einen leichten Vertrauensaufschwung, was insgesamt zu dem Plus führte. Der Index über die Erwartungen stieg dabei um 3,2 Prozent, nachdem er über fünf Monate insgesamt um 23,6 Prozent gesunken war.

Grundsätzlich gilt: Je weiter die Punktzahl des Indexes unter die 100 Punktegrenze sinkt, desto größer ist der Pessimismus der Unterneher in der Industrie gegenüber der aktuellen Wirtschaftssituation und im Hinblick auf neue Investitionen. Der Anstieg im Juli belegt einen leichten Optimismus der Industrie.

Laut dem Assistenten des Leiters für Wirtschaftszyklen am brasilianischen Wirtschaftsinstitut Ibre der FGV, Aloisio Campelo Jr., ist der Anstieg des Indexes über die Erwartungen im Rahmen der Prognosen sehr begrüßenswert, „jedoch vom Ausmaß her immer noch nicht ausreichend, um von einer Umkehr des aktuellen Trends zu sprechen nach fünf Monaten des Rückgangs infolge.“ Laut Campelo sind die Unternehmer nach wie vor sehr unzufrieden mit der wirtschaftlichen Situation. (ls)

Quelle: Agência Brasil