Der Industrieverband von Rio de Janeiro hat Eduardo Braga eine Liste mit Forderungen überreicht, um eine Energiekrise abzuwenden. / Copyright: Agência Brasil
Der Industrieverband von Rio de Janeiro hat Eduardo Braga eine Liste mit Forderungen überreicht, um eine Energiekrise abzuwenden. / Copyright: Agência Brasil

Der Industrieverband von Rio de Janeiro hat Eduardo Braga eine Liste mit Forderungen überreicht, um eine Energiekrise abzuwenden. / Copyright: Agência Brasil

Der Industrieverband von Rio de Janeiro (Firjan) hat dem Energieminister Eduardo Braga am Mittwoch (25.02) eine Liste mit Vorschlägen überreicht, wie die Energiekrise überwunden und eine Energieversorgung des Landes garantiert werden kann. Als Maßnahmen setzt sich der Verband beispielsweise dafür ein, dass die Kommunikation mit der Bevölkerung verbessert wird mit einer Kampagne, damit den Menschen die Bedeutung des Wassersparens deutlich gemacht werde. „Wir haben alle eine Verantwortung, als Brasilianer und wer das Land unterstützen will“, sagt der Verbandspräsident Eduardo Eugênio Gouveia Vieira.

Ihm zufolge gab es eine Übereinstimmung zwischen dem, was die Organisation vorschlägt und was die Regierung bereits plant. Kürzlich sagte Braga, dass die Regierung bereits eine Broschüre vorbereiten würde, um die Öffentlichkeit über die Bedeutung der verantwortungsvollen Energienutzung zu informieren.

Der Firjan warnte auch davor, dass im Falle einer Stromrationierung die Regierung die Besonderheiten der Branche beachten müsse, wie Saisonalität, und dass über das Vorgehen so weit wie möglich im Voraus informiert werden solle. Nach Vieira sollte der Energieverbrauch der Industrie in diesem Jahr geringer ausfallen. „Da das Wachstum in diesem Jahr nicht besonders gut sein wird, gibt es naturgemäß eine Neugewichtung in der Frage des Energieverbrauchs.“

Der verstärkte Einsatz von Generatoren, Turbinen und Motoren ist ebenfalls einer der Vorschläge, mit Gegenleistungen für die Unternehmen, die ihre Gewinnung vergrößern können, wie beispielsweise weniger Abgaben und einem erhöhten Kreditangebot für die Anschaffung von Generatoren. Zudem wünscht sich der Industrieverband die Vereinfachung der Anforderungen für die Kreditlinien für Energieeffizienzmaßnahmen. (ls)

Quelle: Agência Brasil