Der Basiszinssatz soll Ende dieses Jahres bei 14,25 Prozent liegen. / Copyright: Wikimedia Commons, Gabriel Fernandes

Die brasilianischen Finanzinsitute haben ihre Prognose für die Inflation in diesem Jahr zum siebten Mal infolge nach oben korrigiert. Mittlerweile gehen sie von 9,91 Prozent statt 9,85 Prozent aus. Vor drei Wochen lagen die Vorhersagen noch bei 9,53 Prozent.

Auch für das kommende Jahr wurden die Zahlen angehoben. Demnach soll der Verbraucherpreisindex nicht mehr bei 6,22 Prozent, sondern bei 6,29 Prozent liegen. Als Ziel für 2016 gilt das brasilianische Inflationsziel von 4,5 Prozent plus die Toleranzgrenze von zwei Prozentpunkten nach oben und nach unten, was eine maximale Inflationsrate von 6,5 Prozent erlaubt.

Abgesehen von der Eintrübung bei den Inflationserwartungen  machten die Ökonomen keine Änderungen hinsichtlich der Vohersagen für die Zinsentwicklung. Immer noch gehen die Experten von einem Basiszinssatz Ende 2016 von zwöf Prozent aus. Ende dieses Jahres soll der Basiszinssatz bei 14,25 Prozent liegen. (ls)

Quelle: Estadão