In der ersten Septemberwoche wurde die Inflation vor allem durch die hohen Obstpreise beeinflusst / Copyright: Agência Brasil
In der ersten Septemberwoche wurde die Inflation vor allem durch die hohen Obstpreise beeinflusst / Copyright: Agência Brasil

In der ersten Septemberwoche wurde die Inflation vor allem durch die hohen Obstpreise beeinflusst. / Copyright: Agência Brasil

Laut neuesten Untersuchungen des brasilianischen Wirtschaftsinstituts der Universität Fundação Getulio Vargas kam es in sieben von acht untersuchten Konsumbereichen in der ersten Septemberwoche zu einem Preisanstieg. Der größte Anstieg ist bei der Lebensmittelgruppe (von 0,13 Prozent auf 0,29 Prozent) zu verzeichnen, dabei sticht vor allem das Segment  Obst hervor (von 0,99 auf 2,30 Prozent). Damit stieg der wöchentliche Konsumentenpreisindex IPC-S (Índice de Preços ao Consumidor Semanal) von 0,12 auf 0,21 Prozent an.

Im Gesundheitswesen erhöhte sich der Index von 0,35 auf 0,51 Prozent, was sich vor allem bei den Medikamenten widerspiegelte (von – 0,21 auf 0,18 Prozent). Im Bereich Bildung, Lesen und Erholung stiegen die Preise von 0,12 auf 0,22 Prozent an. Im Bereich Kommunikation gab es einen Anstieg von – 0,53 auf – 0,45 Prozent, vor allem aufgrund der Festnetz- und Internetkosten (von 0,40 auf 1,23 Prozent).

Die fünf Faktoren, die den Index am stärksten beeinflussten, waren Mieten (0,64 Prozent), die Gesundheitsvorsorge (0,73 Prozent), haltbare Milch (3,22 Prozent), Mandarinen (28,40 Prozent) und Erfrischungsgetränke in Bars und Restaurants (0,32 Prozent). (ds)