Logo des Nationalen Rates für wissenschaftliche und technische Entwicklung Brasiliens / Copyright: CNPq

Logo des Nationalen Rates für wissenschaftliche und technische Entwicklung Brasiliens / Copyright: CNPq

Der Nationale Rat für wissenschaftliche und technische Entwicklung Brasiliens (Conselho Nacional de Desenvolvimento Científico e Tecnológico, kurz: CNPq) wird mittels der elektronischen Plattform Lattes die Öffentlichkeit über Vorgänge und Mitarbeiter informieren. Zum einen werde man Zugriff auf Innovationen von Projekten und Forschungen brasilianischer Wissenschaftler bekommen, zum anderen auf Initiativen zur Verbreitung naturwissenschaftlicher Bildung.

Mit dieser Veränderung werden Wissenschaftler aller Forschungsabteilungen auf der Plattform Daten zur Organisation von Wissenschaftsmessen, zu Vorträgen an Schulen, zu Artikeln und Interviews mit der Presse sowie Basisinformationen wie persönliche Daten, beruflicher Werdegang, Publikationen, Forschungsprojekte etc. angeben. Ziel des CNPq sei es, hiermit die Gesellschaft besser über wissenschaftliche Aktivitäten des Landes aufzuklären.

Der Wissenschaftler würde in der heutigen Zeit eine ganz andere Rolle einnehmen und sich in der Gesellschaft engagieren müssen, so der Präsident des CNPq, Glaucius Oliva. Zwischen dem Wissenschaftler und demjenigen, der die Wissenschaft konsumiert und finanziert gäbe es noch eine große Kluft. Die Gesellschaft würde nicht ausreichend darüber aufgeklärt sein, was die Wissenschaft zum Wachstum des Landes beiträgt. Aus diesem Grund solle nun die Bevölkerung über Forschungsprojekte und Fortschritte informiert werden.

Die Änderungen auf der Plattform Lattes werden sich innerhalb von zwei Monaten vollziehen. Der CNPq wird bereits in dieser Woche das Portal www.cnpq.br anpassen, das Zugriff auf die Plattform Lattes gewährt.

Bereits seit Juni letzten Jahres hatte der CNPq verlangt, dass wissenschaftliche Berichte und Forschungsanfragen in einer für die Öffentlichkeit verständlichen Sprache verfasst werden. Somit sollte das Interesse von Journalisten und jungen Talenten an der Wissenschaft geweckt werden. (ds)