Die meisten Insolvenzanträge im Februar kamen von Mikro- und kleinen Unternehmen. / Copyright: Wikimedia Commons, Lukaaz
Die meisten Insolvenzanträge im Februar kamen von Mikro- und kleinen Unternehmen. / Copyright: Wikimedia Commons, Lukaaz

Die meisten Insolvenzanträge im Februar kamen von Mikro- und kleinen Unternehmen. / Copyright: Wikimedia Commons, Lukaaz

Die Konkursanträge von Unternehmen in Brasilien sind im Februar um 21,2 Prozent gegenüber Januar zurückgegangen, wie Daten des Beratungsunternehmens Seresa Experian zeigen. So wurden im Berichtszeitraum 89 Anträge registriert, im Januar waren es noch 113 gewesen. Von den Februar-Anträgen entfallen 45 auf Mikro- und kleine Unternehmen, 23 auf mittlere Firmen und 21 auf Großunternehmen.

Im Vergleich zum Februar vergangenen Jahres ging die Antragszahl um 41,1 Prozent zurück. Laut der Einschätzung durch die Ökonomen von Seresa Experian haben die Ferien im Februar um Karneval herum zu dem Rückgang beigetragen. Sie stellten fest, dass im Jahr 2014 Karneval auf den März fiel.

Auch die Anträge auf ein juristisches Insolvenzverfahren gingen zurück. Im Februar gingen 42 Anträge ein, während es im Januar 74 waren. Das entspricht einem Rückgang um 43,2 Prozent. Die meisten Anträge kamen dabei von Mikro- und kleinen Unternehmen (20), im Fall der mittleren Firmen waren es acht und von Großunternehmen wurden 14 registriert. (ls)

Quelle: Agência Brasil