Die brasilianische Präsidentin Dilma Rousseff und der Präsident Uruguays José Pepe Mujica / Copyright: Agência Brasil

Die brasilianische Präsidentin Dilma Rousseff und der Präsident Uruguays José Pepe Mujica / Copyright: Agência Brasil

Der Präsident Uruguays, José Pepe Mujica, wird heute nach Brasília reisen, um mit der brasilianischen Präsidentin Dilma Rousseff und dem Außenminister Antonio Patriota im Palast der Morgenröte eine Sitzung wahrzunehmen.

Vor ca. vier Monaten nahm Rousseff in Montevideo am Gipfeltreffen des Mercosuls teil. Zuvor stattete sie Mujica einen Besuch ab, in dem die Präsidenten entschieden, die Partnerschaften in den Bereichen Infrastruktur und Technologie zu intensivieren.

Die Idee sei es, zwei Eisenbahnstrecken zu schaffen, die die beiden Länder miteinander verbindet. Brasilien ist das Hauptziel Uruguays für Exporte und auch der Hauptlieferant des Landes. Bei ihrem Besuch in Uruguay hob Rousseff hervor, wie wichtig es sei, den Handelsaustausch zu erweitern, um eine Wachstumsrate, die über der weltweiten Rate der letzten Jahre liegt, zu gewährleisten. Im Jahr 2010 überschritt der bilaterale Austausch drei Milliarden US-Dollar.

Für die Integration im Sektor elektrischer Energie verteidigte die Präsidentin das Schaffen eines neuen juristischen Rahmens, um die Beziehungen zwischen den beiden Ländern zu regulieren und damit den Austausch elektrischer Energie sicherzustellen sowie Lösungen für Schwierigkeiten des Sektors in kurzer Zeit zu finden. Im Gespräch stand eine Übertragungslinie von 500 Kilovolt, die Brasilien und Uruguay verbinden. Laut Planung müsste diese Linie im laufenden Jahr fertiggestellt werden. (ds)