In Rio de Janeiro findet aktuell ein Austausch internationaler Entwicklungsorganisationen statt / Copyright: BNDES
In Rio de Janeiro findet aktuell ein Austausch internationaler Entwicklungsorganisationen statt / Copyright: BNDES

In Rio de Janeiro findet aktuell ein Austausch internationaler Entwicklungsorganisationen statt.

Aktuell findet in Rio de Janeiro eine internationale Konferenzreihe statt, mit Anwesenheit von Spezialisten der Entwicklungsbanken und Gelehrten im Bereich Entwicklungsfinanzierung aus 13 Ländern. Organisiert wird die Veranstaltung vom Multidisziplinären Institut für Entwicklung und Strategie, die Diskussionen rund um die Finanzierung von Entwicklungsprozessen unterstützen.

Die Wirtschaftsexpertin und Beraterin der Leitung der brasilianischen Entwicklungsbank BNDES, Ana Cláudia Além, wies auf die große Bedeutung des Treffens hin. „Die Entwicklung zu finanzieren ist ein Grundbaustein, das  ist für jedes Land wichtig.“ Die Finanzinstitutionen würden unter der ständigen Herausforderung stehen, ihre Prozesse an die dynamische Entwicklung der Sozioökonomie anzupassen. Dies sei besonders bei längerfristigen Finanzierungen ein Risiko.

Além beobachtete außerdem, dass in Ländern mit einem privaten Entwicklungsfinanzierungssystem der private Sektor oft kein Interesse zeige, bestimmte Projekte zu finanzieren. Dies würde Raum für das Engagement von öffentlichen Entwicklungsinstitutionen geben und somit die bereits bestehenden Aktionen vervollständigen.

Die Wirtschaftsexpertin sagte außerdem, dass die Konferenzen zur Vertiefung von bestehenden Abkommen beitragen könnten. Auch gebe es die Möglichkeit zur Schaffung eines neuen weltweiten Finanzabkommens. „Die Krise (2008/2009) hat uns vor neue Herausforderungen gestellt. Unter den Institutionen muss ein internationales Abkommen entstehen, das helfen soll, neuen schlimmeren Krisen wie der aktuellen vorzubeugen.“ (ds)