Die Neunten internationale feministische Konferenz MMM findet derzeit in São Paulo statt / Copyright: Agência Brasil
Die Neunte internationale feministische Konferenz MMM findet derzeit in São Paulo statt / Copyright: 9º Encontro Internacional da Marcha Mundial das Mulheres

Die Neunte internationale feministische Konferenz MMM findet derzeit in São Paulo statt / Copyright: 9º Encontro Internacional da Marcha Mundial das Mulheres

Eine ganze Woche lang finden im Rahmen der Neunten internationalen feministischen Konferenz MMM (9º Encontro Internacional da Marcha Mundial das Mulheres) in der Stadt São Paulo Veranstaltungen zum Thema statt; die Eröffnung erfolgt heute im Lateinamerika-Memorial. Seit gestern konnten Interessenten bereits die Ausstellung der MMM in der Galerie Olido im Zentrum der Stadt besuchen, in der Vorführungen, Fotos und anderes Material präsentiert werden, die die Aktionen der Bewegung in 62 Ländern zeigen.

Außer einer Auswertung der letzten zwei Jahren sollen auch Frauenthemen, die in der ganzen Welt Relevanz haben, diskutiert werden, so teilte Tica Moreno, Koordinatorin der nationalen Bewegung, mit. Des Weiteren sei seit 2006 die Koordinatorin der internationalen Bewegung vor Ort in Brasilien, von der viel gelernt werden konnte.

„Die Herausforderungen, denen wir entgegentreten, um das Leben der Frau zu ändern, sind allgemeine Fragen zum patriarchalen Kapitalismus, zur Geschlechterverteilung im Berufsleben und zur Organisation der Marktgesellschaft. Ein Feminismus, der nur den Bereichen zugutekommt, in denen Frauen sowieso vertreten sind, reicht hier nicht aus“, kommentierte Moreno.

Problematisch sei beispielsweise die steigende Prostitution in den Baugebieten für die sportlichen Großveranstaltungen der kommenden Jahre (Fußball-WM, Olympischen Spiele). Ein weiteres Thema sei die Lockerung der rechtlichen Grundlage für legale Abtreibungen, was in der Regierung schon zu heftigen Diskussionen geführt hat und über die noch nicht entschieden wurde. (ds)