Gegen überfüllte Abfertigungshallen wie hier in Guarulhos, São Paulo, investiert die Infraero dieses Jahr landesweit rund 684 Millionen Euro. / Copyright: Agência Brasil
Gegen überfüllte Abfertigungshallen wie hier in Guarulhos, São Paulo, investiert die Infraero dieses Jahr landesweit rund 684 Millionen Euro. / Copyright: Agência Brasil

Gegen überfüllte Abfertigungshallen wie hier in Guarulhos, São Paulo, investiert die Infraero dieses Jahr landesweit rund 684 Millionen Euro. / Copyright: Agência Brasil

Die brasilianische Flughafenbehörde (Empresa Brasileira de Infraestrutura Aeroportuária, kurz: Infraero) plant im laufenden Jahr 1,808 Milliarden Reais (ca. 684 Millionen Euro) in die Sanierung, den Umbau und die Erweiterung von acht Flughäfen zu investieren. Die Gelder stammen allesamt aus dem Entwicklungsprogramm der Regierung, dem Programa de Aceleração do Crescimento (PAC).

Der Großteil der Ausgaben, 1,508 Milliarden Reais (rund 571 Millionen Euro), ist für Baumaßnahmen und neue Ausstattungen der Flughäfen verplant. Die meisten von ihnen in Städten, in denen Spiele der Fußballweltmeisterschaft 2014 ausgerichtet werden. So werden unter anderem die Passagierterminals der Flughäfen von Manaus und Confins (Belo Horizonte) auf ein größeren Umschlag von Fluggästen vorbereitet. Ebenso ist die Renovierung des Passagierbereiches des Galeão (Rio de Janeiro) geplant. In diesem waren zuletzt des öfteren die Klimaanlagen ausgefallen. Temperaturen von 40°Celsius in der Abfertigungshalle waren die Folge. Weitere Umbauten und Vergrößerungen der Terminals sind für die Flughäfen von Goiânia, Vitória und Fortaleza vorgesehen. In Porto Alegre und Florianópolis werden zudem die Landebahnen ausgebessert.

Kritiker bemängeln, dass diese Umbauten zu kurzfristig vor der Fußball-WM anlaufen und insofern mit einer rechtzeitigen Fertigstellung bis zum Beginn der Spiele nicht zu rechnen sei. Infraero hingegen zeigt sich optimistisch und verweist darauf, dass auch im vergangenen Jahr 85 Prozent der geplanten Investitionen umgesetzt werden konnten. Von den 2,028 Milliarden Reais, die veranschlagt waren, wurden 1,694 (641 Millionen Euro) abgerufen. Dadurch wurden vor allem die Ausbauten der Flughäfen Guarulhos in São Paulo, Viracopos in Campinas und Brasília finanziert. (ms)