Aufgrund von Neuverhandlungen bei den Steuerzahlungen von Unternehmen muss der Staat weiter auf die Beträge warten. / Copyright: Agência Brasil
In den ersten zwei Monaten dieses Jahres stiegen die Investitionen brasilianischer Unternehmen an. Besonders die Investitionen der PETROBRAS stechen hervor. / Copyright: Agência Brasil

In den ersten zwei Monaten dieses Jahres stiegen die Investitionen brasilianischer Unternehmen an. Besonders die Investitionen von Petrobras stechen hervor. / Copyright: Agência Brasil

Wie brasilianische Nachrichtenagenturen kürzlich berichteten, erreichten die Investitionen brasilianischer Unternehmen in den ersten beiden Monaten dieses Jahres einen Wert von 14,7 Milliarden Reais (ca. 4,69 Milliarden Euro), ein Rekordwert, der 6,3 Prozent höher als der vom vergangenen Jahr im gleichen Zeitraum (13,8 Milliarden Reais) liegt. Hauptverantwortlich für dieses gute Ergebnis sind die Erdölunternehmen des Petrobras-Konzerns mit Investitionen in Höhe von 13,2 Milliarden Reais. Die Zahlen wurde am vergangenen Mittwoch (02.01.) vom Ministerium für Planung, Budget und Management (Ministério do Planejamento, Orçamento e Gestão) veröffentlicht.

Andere Unternehmen, die in dieser Betrachtung besonders hervorstechen, sind das Energieunternehmen Eletrobras mit 523,4 Millionen Reais an Investitionen und das Unternehmen für Flughafenstruktur Infraero mit 148,3 Millionen Reais. Daran schließen sich das Telekommunikationsunternehmen Telebras mit 80,7 Millionen Reais sowie die brasilianische Post Correios e Telégrafos mit 54,3 Millionen Reais an.

Die Investitionen der Unternehmen im Finanzsektor belaufen sich in den ersten zwei Monaten dieses Jahres auf 558,3 Millionen Reais, ebenso ein Rekordwert in der Geschichte der Erhebung. Der Wert repräsentiert einen Anteil von 9,4 Prozent der insgesamt 5,9 Milliarden Reais, die für dieses Jahr genehmigt wurden. Im Vergleich zum gleichen Zeitraum in 2013 liegt der Anstieg der Investitionen im Finanzsektor bei 64,5 Prozent (339,3 Millionen Reais). (ds)