Vize-Präsident Michel Temer spricht auf dem 4. Treffen der chinesisch-brasilianischen Kommission zur Zusammenarbeit. / Copyright: Agência Brasil

Brasilien und China haben entschieden einen Fonds Brasilien-China ins Leben zu rufen für die Zusammenarbeit bei der Erweiterung der Produktionskapazitäten beider Seiten. Wie die brasilianische Nachrichtenagentur Agência Brasil berichtet, soll der Wert des Fonds bei 20 Milliarden US-Dollar liegen. Dabei will China 15 Milliarden US-Dollar beitragen, Brasilien die restlichen fünf Milliarden US-Dollar.

„Es ist die Idee, dass der Fonds so schnell wie möglich aktiv wird. Damit sollen vor allem Projekte in der Logistik und der Industrie finanziert werden, die über Joint Ventures aus ortsansässigen Unternehmen geführt werden. Ziel ist es, dass diese Projekte aus dem bilateralen Fonds gefördert werden“, erklärte José  Alfredo Graça Lima, Untersekretär der Abteilung Politik 2 des Ministeriums für Außenbeziehungen. Er verkündete die Entscheidung über den Fonds nach der vierten Sitzung der chinesisch-brasilianischen Kommission für die Koordinierung und Zusammenarbeit auf hoher Ebene.

Diese Sitzung wurde geleitet vom brasilianischen Vize-Präsidenten Michel Temer und dem Vize-Premierminister von China, Wang Yang. (ls)

Quelle: Agência Brasil