Thomas Bach bei der Versammlung mit der Präsidentin Dilma Rousseff / Copyright: Brasilianisches Sportministerium
Thomas Bach bei der Versammlung mit der Präsidentin Dilma Rousseff / Copyright: Brasilianisches Sportministerium

Thomas Bach bei der Versammlung mit der Präsidentin Dilma Rousseff. / Copyright: Brasilianisches Sportministerium

Der Präsident des Internationalen Olympischen Komitees (IOK) Thomas Bach sagte gestern (21.01.), dass er vollstes Vertrauen in die Organisation der Olympischen Spiele 2016 habe, die in Rio de Janeiro stattfinden werden. Die Fortschritte der vergangenen Monate seien für seine Äußerung ausschlaggebend gewesen und auch die brasilianische Präsidentin Dilma Rousseff sei mit den Entwicklungen zufrieden. Bach hatte sich am vergangenen Montag (20.01.) mit der Präsidentin und Vertretern der Regierung getroffen.

Des Weiteren erklärte Bach, dass die Sicherheit immer ein Knackpunkt bei jeglicher großer Sportveranstaltung auf der ganzen Welt sei. Diesbezüglich versicherte Rousseff, dass die brasilianische Regierung alles in ihrer Machte befindlich täte, um die Sicherheit der Sportler und der Touristen zu gewährleisten.

Außerdem glaubt Bach daran, dass die Olympischen Spiele die Stadt Rio de Janeiro verändern werden, wie es auch in Barcelona der Fall gewesen sei. „Ich bin sicher, dass die Bevölkerung von Rio de Janeiro nach den Spielen sagen wird, dass diese einen positiven Einfluss auf die Stadt hatten“, fügte Bach hinzu. 2016 werden Sportler aus 204 verschiedenen Ländern gemeinsam im Olympischen Dorf anwesend sein. Diese Tatsache würde eine Botschaft gegen Diskriminierung und Rassismus übermitteln sowie für Toleranz und Respekt der Menschen sprechen und damit als Beispiel für die neuen Generationen dienen.

Beim Treffen mit der Präsidentin waren auch der Sportminister Aldo Rebelo, der Gouverneur von Rio de Janeiro Sérgio Cabral, der Präsident des Brasilianischen Olympischen Komitees COB (Comitê Olímpico Brasileiro) Carlos Artur Nuzman, der Präsident der Olympiabehörde Fernando Azevedo Silva, sowie der Vizepräsident von Rio 2016 Bernard Rajzman anwesend. (ds)