IWF: Brasilianische Banken vom eigenen Erfolg gefährdet

01.08.2012 | Wirtschaft |

Blick auf die Eigner der brasilianischen Schulden; Bankenviertel in São Paulo / Copyright: Creative Commons, J. Belmonte

Die brasilianischen Banken sind nach Einschätzung des Internationalen Währungsfonds (IWF) von ihrem eigenen Erfolg gefährdet. Der für den regelmäßigen Report für Brasilien zuständige Ökonom Dimitri Demekas formulierte so jedenfalls die Einschätzung des IWF zu der derzeitigen Situation durch die starke Ausweitung der Kredite in den letzten Monaten. Durch die Absenkung der Zinsen gaben die Banken deutlich mehr Kredite aus und tragen damit auch ein höheres Ausfallrisiko. Bereits gestern wurde bekannt, dass die Insolvenzen im ersten Halbjahr 2012 deutlich angestiegen sind.

Nach Einschätzung des IWF bleibt Brasilien aber ein Land mit sehr hohen Zinssätzen und einer starken Regulierung. Zudem würden die hohen Zinsen gekoppelt mit sehr kurzen Laufzeiten die privaten Kredite befördern. Brasilien ist, so benennt es der Report, in diesem System der Kreditvergabe der Banken seit Jahren gefangen. Daran konnten auch die Maßnahmen der Regierung in den letzten Monaten scheinbar wenig ändern.

Der Report des IWF nimmt aber nicht nur den privaten Bankenbereich unter die Lupe. Auch die nationale Bank für wirtschaftliche und soziale Entwicklung (Banco Nacional de Desenvolvimento Econômico e Social, kurz: BNDES) gehört mit in das nationale Finanzsystem, welches der IWF im Rahmen einer speziellen Finanzmarktkontrolle regelmäßig alle fünf Jahre analysiert. Nach Ansicht des IWF sollte die Regierung das Handeln der BNDES überdenken, da diese zwar in der Krise semi-fiskalische Impulse setzen konnte, die in der Krise geholfen haben. Auf lange Sicht jedoch, sollte sich die BNDES eher einer wettbewerbsbasierten Finanzmarktentwicklung zuwenden, so die Experten des IWF.

Aus ihrer allgemein positiven Einschätzung des brasilianischen Finanzmarktes stach nur eine Warnung hervor und die betraf vor allem die privaten Haushalte. Es gibt, so der IWF, Anzeichen für ein erhöhtes Risiko in der Verschuldung der privaten Haushalte, die vor allem mit der leichteren Verfügbarkeit von Krediten zusammenhängen. Insgesamt jedoch gibt der Report ein positives Bild des Finanzplatzes Brasilien und die erstmalige Veröffentlichung des Reports zeigt auch, dass die brasilianische Regierung hiervon überzeugt ist. (mas)


Sie interessieren sich für weitere Details zu diesem Thema? Beauftragen Sie den BrasilNews-Business-Recherche-Service (nur für Unternehmen). Weitere Informationen zu dieser Dienstleistung sowie ein Angebot erhalten Sie per Email: recherche@brasilnews.de