Journalisten wurden immer wieder Ziel von Polizeiübergriffen. / Copyright: Agência Brasil
Journalisten wurden immer wieder Ziel von Polizeiübergriffen. / Copyright: Agência Brasil

Journalisten sind immer wieder Ziel von Polizeiübergriffen. / Copyright: Agência Brasil

Übergriffe und Tätigkeiten gegen Journalisten gehören in Brasilien noch immer zum Alltag. In den vergangenen zwölf Monaten seien Journalisten in insgesamt 138 Fällen während ihrer Berichterstattung von Polizisten im Einsatz attackiert oder festgenommen worden. Dies geht aus dem neuesten Bericht des brasilianischen Verbands für investigativen Journalismus (Associação Brasileira de Jornalismo Investigativo, kurz: Abraji) hervor.

Laut dem am vergangenen Mittwoch (26.2.) vorgestellten Bericht gab es allein während der WM-kritischen Demonstration „Não Vai Ter Copa“ am vergangenen Samstag in São Paulo 19 Übergriffe gegen Journalisten und vereinzelt sogar Festnahmen. Die Reporter bezichtigten in allen Fällen die Polícia Militar als Aggressor. Laut Abraji hätten sich die Journalisten jeweils als professionelle Pressevertreter ausweisen können.

Seit Juni 2013 sei die Anzahl von Journalisten, die während ihres Einsatzes auf Demonstrationen Opfer von Übergriffen wurden, massiv angestiegen. Nicht alle, aber der Großteil der Übergriffe gingen auf das Konto der Polizei. Wie die Nachrichtenagentur Agência Brasil zitiert, gingen von den 138 gezählten Fällen 79 Prozent auf das Konto von Polizeibehörden. Rund 19 Prozent von Einschüchterungen und Angriffe seien durch Demonstranten verübt worden. Private Sicherheitsdienste seien für drei weitere Fälle verantwortlich. Im überwiegenden Teil hätten sich die Journalisten als Vertreter der Presse eindeutig kenntlich gemacht.

Der Kommandant der Polizeieinheiten Coronel Celso Luiz Pinheiro bedauerte die Übergriffe und entschuldigte sich für eventuelle Fehlverhalten oder Amtsüberschreitung. Ihm zufolge führten die Schutzausrüstung wie Masken, Helme und Brillen, die viele Pressevertreter trugen, dazu, dass sie von den Protestierenden nicht immer unterschieden werden könnten. (ms)