Die Zwölfte Messe für Wissenschaft und Ingenieurswesen FEBRACE präsentiert bis zum Donnerstag 331 Wissenschaftsprojekte / Copyright: FEBRACE
Die Zwölfte Messe für Wissenschaft und Ingenieurswesen FEBRACE präsentiert bis zum Donnerstag 331 Wissenschaftsprojekte / Copyright: FEBRACE

Die zwölfte Messe für Wissenschaft und Ingenieurswesen FEBRACE präsentiert bis zum 20. März 331 Wissenschaftsprojekte. / Copyright: FEBRACE

Seit dem vergangenen Dienstag (18. März) findet die zwölfte Messe für Wissenschaft und Ingenieurswesen FEBRACE (12ª Feira Brasileira de Ciências e Engenharia) an der polytechnischen Schule der Universität von São Paulo statt. Auf der Messe werden 331 Projekte von Schülern der Grundbildung und technischer Bildung aus ganz Brasilien vorgestellt. Am Ende sollen neun Projekte ausgewählt werden, die Brasilien auf der Internationalen Wissenschafts- und Ingenieursmesse INTEL in Los Angeles im Mai vertreten.

Laut Angaben der Koordinatorin der Messe Roseli de Deus Lopes haben sich in diesem Jahr 900 Gemeinden eingeschrieben, ein sehr großer Erfolg. Die Projekte beziehen sich auf konkrete Probleme, die die Schüler entdecken, und bieten Lösungsansätze für diese. Nach der Auswahl des Projektes mussten sich die Jugendlichen einen Projektleiter suchen, der ein Lehrer der Schule oder aber auch ein Universitätsstudent sein konnte.

Unter den Projekten befindet sich beispielsweise die Herstellung von künstlicher Haut auf Basis von Schweinehaut, die bei Transplantationen für Brandopfer eingesetzt werden kann. Diese würde wesentlich kostengünstiger sein als die künstliche Haut, die derzeit auf dem Markt ist. Ein anderes Projekt bezieht sich auf die Verbesserung der Lebensbedingungen von Blinden. In Brasilien gibt es zwei Millionen Menschen mit Sehbehinderungen, aber nur 60 Blindenhunde. Daraufhin entwickelte eine Gruppe einen Blindenhund-Roboter, der Hindernisse durch Ultraschall- und Infrarotsensoren erkennt und für den Blinden hörbare Warnhinweise gibt. (ds)