Die Ministerin des Sekretariats für Frauenpolitik, Eleonora Menicucci, bei der Bekanntgabe der Kampagne zur Gewaltbekämpfung an Frauen / Copyright: Agência Brasil
Die Ministerin des Sekretariats für Frauenpolitik, Eleonora Menicucci, bei der Bekanntgabe der Kampagne zur Gewaltbekämpfung an Frauen / Copyright: Agência Brasil

Die Ministerin des Sekretariats für Frauenpolitik, Eleonora Menicucci, bei der Bekanntgabe der Kampagne zur Gewaltbekämpfung gegenüber Frauen. / Copyright: Agência Brasil

Die brasilianische Regierung hat am vergangenen Donnerstag (22.05.) eine neue Kampagne zur Gewaltbekämpfung gegenüber Frauen herausgebracht, die sogenannte Violência contra as mulheres – Eu ligo. Ziel der Kampagne ist es, die Bürger dazu zu animieren, Gewaltvorfälle verstärkt zu melden. Für das Melden der Vorfälle wurde die Zentrale für Frauen (Central de Atendimento à Mulher – Ligue 180) ins Leben gerufen, an die sich die entsprechenden Personen wenden können. Die Kampagne soll in verschiedenen Medien gezeigt werden, so im Fernsehen, im Radio, im Internet, auf Flyern und auf Plakaten.

Die Kampagne wurde ganz bewusst zur Zeit der Fußball-WM herausgebracht, damit die Menschenrechte von Mädchen und Frauen geschützt werden können und diese keine Opfer von Sextourismus werden, kommentierte die Ministerin des Sekretariats für Frauenpolitik, Eleonora Menicucci.

Bereits im März wurde das Frauenzentrum eingerichtet. Die eingehenden Meldungen werden direkt im System für öffentliche Sicherheit registriert und an die Öffentlichkeitsministerien der Bundesstaaten und des Bundesdistrikts weitergeleitet. Laut Angaben des Sekretariats hätte diese Maßnahme geholfen, dass immer mehr Meldungen eingehen. Ein Anruf ist kostenlos und der Dienstleister ist 24 Stunden erreichbar.

Bei der Veranstaltung wurde außerdem eine App für Handygeräte, die Clique 180, vom Sekretariat und von der Organisation UN Women herausgegeben, durch die Nutzer einen direkten Zugang zum Frauenzentrum haben. Zusätzlich erhalten sie Informationen und beispielsweise auch eine Karte, auf der Orte ausgewiesen sind, an denen das Risiko für Frauen größer ist. (ds)