Die Christusstatue wird ab dieser Nacht im Rahmen einer internationalen Kampagne zum Kampf gegen Menschenhandel blau beleuchtet. / Copyright: Agência Brasil
Die Christusstatue wird ab dieser Nacht im Rahmen einer internationalen Kampagne zum Kampf gegen Menschenhandel blau beleuchtet. / Copyright: Agência Brasil

Die Christusstatue wird ab dieser Nacht im Rahmen einer internationalen Kampagne zum Kampf gegen Menschenhandel blau beleuchtet. / Copyright: Agência Brasil

Ab diesem Abend (28.7) wird in Rio de Janeiro für drei Nächte die berühmten Christusstatue Cristo Redentor, Wahrzeichen der Stadt, blau erleuchten. Diese Aktion ist Teil der Zusammenarbeit der Regierung, der Bundesstaaten und der Gemeinden im Rahmen der internationalen Kampagne „Blue Heart“, die vom Büro der Vereinten Nationen für Drogen- und Verbrechensbekämpfung (United NationsOffice on Drugs and Crime, kurz: UNODC) entwickelt wurde. Ziel der Kampagne ist es, die Aufmerksamkeit der Bevölkerung auf illegalen Menschenhandel zu lenken.

Der Pfarrer der Wallfahrtskirche der Christusstatue, Omar Raposo, teilte in diesem Zusammenhang mit, dass es bedeutend sei, das menschliche Leben zu schützen. Die Beleuchtung des Herzen der Statue, das für die Liebe steht, werde die Gesellschaft zum Nachdenken anregen können, dass es wichtig ist, neue Fälle von Menschenhandel und Sklavenarbeit zu unterbinden.

Es ist bereits das zweite Mal in diesem Jahr, dass die Statue für eine Kampagne zum Kampf gegen Menschenhandel eingesetzt wird. Vor der Fußball-WM, zwischen dem 5. und 8. Juni, wurde eine enorm große bunt beleuchtete Kiste, die wahre Fälle von Menschenhandel beinhaltete, auf dem Platz neben der Bahn installiert, die die Touristen auf den Corcovado-Berg zur Christusstatue bringt. Diese Aktion war Teil der internationalen Kampagne „Gift Box“. (ds)