Der Nationale Betreiber des Elektrosystems ONS weist auf die weiterhin problematische Situation an Brasiliens Wasserreservaten hin / Copyright: ONS
Der Nationale Betreiber des Elektrosystems ONS weist auf die weiterhin problematische Situation an Brasiliens Wasserreservaten hin / Copyright: ONS

Der nationale Betreiber des Elektrosystems ONS weist auf die weiterhin problematische Situation in Brasiliens Wasserreservaten hin. / Copyright: ONS

Der nationale Betreiber des Elektrosystems ONS (Operador Nacional do Sistema Elétrico) hat darauf hingewiesen, dass die Kapazität in den Wasserreservoiren Brasiliens im Vergleich zur vergangenen Woche wieder sinken werden. Aus dem monatlichen Bericht PMO (Relatório Executivo do Programa Mensal de Operação) geht weiterhin hervor, dass es in den vier Untersystemen weiteren Abfluss gibt: In der Region Süden liegt dieser über dem Durchschnittswert, im Norden knapp unter dem Wert, im Nordosten bei 43 Prozent des Durchschnittswertes.

Obwohl sich die Situation dank starker Regenfälle allgemein verbessert hat und vor allem die Kapazitäten im Untersystem im Süden stiegen, hält der ONS die Erhaltung der Wasserbestände in der Nähe der Flüsse Grande, Paranaíba und São Franciso für besonders wichtig.

Laut Schätzungen des ONS hat sich innerhalb einer Woche kaum eine Veränderung bei der Energiegewinnung ergeben. Für den Monat Juni rechnet man im Nordosten mit einem Anstieg von 2,5 Prozent im Vergleich zum gleichen Monat des vergangenen Jahres. (ds)