Das brasilianische Kartellamt genehmigte am gestrigen Donnerstag (07.03) die Übernahme der Einzelhandelskette Baú da Felicidade durch das Unternehmen Magazine Luiza. / Copyright: CC José Reynaldo da Fonseca
Das brasilianische Kartellamt genehmigte am gestrigen Donnerstag (07.03) die Übernahme der Einzelhandelskette Baú da Felicidade durch das Unternehmen Magazine Luiza. / Copyright: CC José Reynaldo da Fonseca

Das brasilianische Kartellamt genehmigte am gestrigen Donnerstag (07.03) die Übernahme der Einzelhandelskette Baú da Felicidade durch das Unternehmen Magazine Luiza. / Copyright: CC José Reynaldo da Fonseca

Der brasilianische Markt im Bereich der Elektronikprodukte und Haushaltswarenartikel ist hart umkämpft. In den letzten Jahren kam es zu etlichen Übernahmen von kleineren und mittelgroßen Handelsketten. Nun genehmigte das brasilianische Kartellamt (Conselho Administrativo de Defesa Econômica, kurz: CADE) am Donnerstag (07.03.) die Übernahme der Handelskette Baú da Felicidade durch das Einzelhandelsunternehmen Magazine Luiza. Im Ringen um Marktanteile steigt Magazine Luiza damit zum zweitstärksten Unternehmen in der Branche nach der Grupo Pão de Açúcar (GPA) auf.

Der bereits im Juni 2012 angekündigte Kauf in Höhe von 83 Millionen Reais (rund 32 Millionen Euro) umfasst 121 Verkaufsstellen – 80 davon im Bundesstaat Paraná, 40 im Staat São Paulo und eine in Minas Gerais. Während zwölf Läden der ehemaligen Baú geschlossen und 35 zu Lagern für den Internetverkauf von Magazine Luiza umfunktioniert wurden, übernahmen rund 75 Märkte bereits das Logo des neuen Eigentümers. Damit vergrößert das Unternehmen seine Verkaufsfläche um elf Prozent

Zuletzt, im Jahr 2009, hatte Magazine Luiza im Wettkampf einen Rückschlag hinnehmen müssen, nachdem die konkurrierende Haushaltswarenkette, Ponto Frio, kurz vor der Übernahme von dem Hauptkonkurrenten GPA gekauft wurde. Im gleichen Jahr kaufte GPA auch noch Casas Bahia und festigte damit seine Stellung als Branchenprimus. Magazine Luiza übernahm daraufhin im Nordosten des Landes die regionale Kette Lojas Maia und schließlich Baú da Felicidade. (ms)