In der Stadt São Paulo gingen die Osterkäufe im Vergleich zum Vorjahr sogar zurück. / Copyright: Wikimedia Commons
In der Stadt São Paulo gingen die Osterkäufe im Vergleich zum Vorjahr sogar zurück. / Copyright: Wikimedia Commons

In der Stadt São Paulo gingen die Osterkäufe im Vergleich zum Vorjahr sogar zurück. / Copyright: Wikimedia Commons

In der Osterzeit (30.03 – 5.04) konnten die brasilianischen Einzelhändler keinen Anstieg der Verkaufszahlen verzeichnen, wie das Marktforschungsunternehmen Seresa Experian vermeldete. Der Index misst das Einkaufsverhalten in 16.000 Geschäften in ganz Brasilien, und die Ergebnisse zeigten das gleiche Verhalten wie im Vorjahr, ohne einen Anstieg.

Laut dem Ökonomen des Unternehmens, Luiz Rabi, konzentrierten sich die Käufe auf das Wochenende von Freitag (3. April) bis Sonntag (5. April). “Bis Donnerstag war der Index im Vergleich zu 2014 negativ. Also waren es die Einkäufe in letzter Minute, die den Indikator mit einem Null-Wachstum abschließen ließ“, so der Experte. In den letzten drei Tagen stiegen die Einkäufe um 3,2 Prozent.

In der Stadt São Paulo fielen die Ergebnisse schlechter als im Rest des Landes aus. In der Woche insgesamt gingen die Zahlen um 3,7 Prozent gegenüber dem Vorjahr zurück. Auch am Oster-Wochenende gab es ein Minus von 3,1 Prozent.

Für den Ökonomen ist dies ein Hinweis dafür, dass der Verbrauchermarkt im Rest des Landes schneller wächst als in der Stadt São Paulo. Der Umsatz in diesem Jahr ist das schlechteste seit 2007, als die Untersuchung begann. Rabi bestätigte, dass das Ergebnis auch für die Wirtschaft insgesamt schlecht ist, da der Handel üblicherweise ein Wachstumssektor ist, auch in der Rezession. (ls)

Quelle: Agência Brasil