Finanzminister Guido Mantega spricht über die Situation im brasilianischen Energiesektor / Copyright: Agência Brasil
Finanzminister Guido Mantega spricht über die Situation im brasilianischen Energiesektor / Copyright: Agência Brasil

Finanzminister Guido Mantega spricht über die Situation im brasilianischen Energiesektor. / Copyright: Agência Brasil

Der brasilianische Finanzminister Guido Mantega hat am vergangenen Mittwoch (04.06.) mitgeteilt, dass der Energiesektor im Moment keine weitere finanzielle Unterstützung brauche. Die Regierung würde die Entwicklungen der Branche monatlich beobachten, um eine reibungslose Stromversorgung zu garantieren. Die Situation hätte sich im Allgemeinen verbessert, da die Niederschlagsmenge nicht mehr so niedrig sei. Die Preise, die durch die Energieagentur geregelt werden, würden bereits sinken, und es gäbe mehr Kapazitäten. In den Reservaten seien die Wasserstände höher, um Energie zu erzeugen.

Am 29.05. hatte der Sekretär der brasilianischen Bundesfinanzverwaltung (Tesouro Nacional), Arno Augustin, ein neues Rettungspaket für den Sektor mit Hilfe von Steuererhöhungen bereits abgelehnt. Die Regierung werde nur 13 Milliarden Reais investieren, die als Hilfsmaßnahme für das Stromentwicklungskonto CDE (Conta de Desenvolvimento Energético) vorgesehen waren. Das CDE ist ein Fonds, der in diesem Jahr den Sektor subventioniert. Von der Gesamtzahl der Gelder wurden bereits neun Milliarden Reais durch den Staatshaushalt genehmigt und vier Milliarden Reais sind Teil des Hilfspakets, die im März angekündigt wurden.

Außer der finanziellen Stütze von vier Milliarden Reais des CDE hatte der Sektor Darlehen in Höhe von 11,2 Milliarden Reais erhalten, damit die Energieunternehmen die Kosten für die thermoelektrische Energie tragen konnten, die teurer als die Energie aus Wasserkraft ist, sowie den kurzfristigen Einkauf von Energie auf dem Markt. Durch die Kreditlinien soll die Zeit bis Ende des Jahres überbrückt werden, wo man wieder mit stärkeren Regenfällen rechnet und so mit der Stabilisierung der Situation. (ds)