Brasilianische Technologien zur Erdölförderung sind weltweit gefragt / Copyright: Agência Brasil

Brasilianische Technologien zur Erdölförderung sind weltweit gefragt / Copyright: Agência Brasil

Immer mehr ausländische Unternehmen, die im Erdöl- und Gas-Sektor tätig sind, interessieren sich für brasilianische Technologien der Erdölförderung. Dies ist einer der Gründe, weshalb die Offshore Technology Conference (OTC) erstmals seit ihrer 41-jährigen Existenz die Konferenz außerhalb der USA stattfinden lässt. Im Oktober dieses Jahres kommen Experten und Unternehmer in Rio de Janeiro zusammen. Ziel ist es, die Veranstaltung zweimal jährlich in Brasilien zu organisieren.

Der Präsident der OTC Brasilien, Wafik Beydoun, betonte, dass Brasilien im Bereich der Offshore-Förderung eine vielversprechende Perspektive biete. Ihm zufolge bestehe ein großes weltweites Interesse an den in Brasilien entwickelten Technologien zur Erdölförderung, von denen die Offshore-Industrie vieles lernen könne.

Beydoun, der das französische Mineralunternehmen Total leitet, führte an, dass die Konferenz im Oktober internationale Investoren für brasilianische Unternehmen anziehen könne. ,,Wir glauben, dass die OTC als Katalysator für Ressourcen und Technologien der brasilianischen Offshore-Förderung dienen wird“, erklärte Wafik Beydoun. Demnach würde durch den Austausch des technischen Wissens bei dem Zusammentreffen die Sichtbarkeit Brasiliens als Führer in der Offshore-Förderung gestärkt werden.

Der Vorsitzende der Gesellschaft für Erdölingenieure Ricardo Juiniti Bernardo bekräftigte, dass bereits jetzt viele ausländische Unternehmen nach Rio de Janeiro kämen und sich bezüglich der neuen Technologien auch an die Universitäten wendeten. Ziel sei es, die neuen Methoden in Brasilien zu entwickeln und dort zu nutzen, sie aber zukünftig auch in anderen Länder anzuwenden. (gp)