agenciabrasil030912_ebc2052
Kreditnachfrage sinkt vor allem bei den Verbrauchern mit einem monatlichen Einkommen von bis zu 1000 Reais. / Copyright: Agência Brasil

Kreditnachfrage sinkt vor allem bei den Verbrauchern mit einem monatlichen Einkommen von bis zu 1000 Reais. / Copyright: Agência Brasil

Die Anzahl der Brasilianer, die im Februar einen Kredit brauchten, ist um 10,7 Prozent gesunken verglichen mit dem vorherigen Januar. Dem Indikator Seresa Experian zur Kreditnachfrage der Verbraucher zufolge fiel der Rückgang stärker aus als zwischen Januar und Dezember, in diesem Zeitraum lag das Minus bei 2,5 Prozent. Im Vergleich des aktuellen Zeitraums Februar – Januar mit der gleichen Periode des Vorjahres zeigen die Ergebnisse einen Anstieg der Nachfrage nach Krediten von 0,9 Prozent.

Den Marktforschern von Seresa Experian zufolge ist einer der Gründe für den Rückgang der gestiegene Geldpreis. „Das geringe Vertrauen der Verbraucher, der [erhöhte] Zinssatz und die geringere Anzahl an Werktagen wegen dem Urlaub rund um Karneval, haben die Kreditnachfrage der Verbraucher sinken lassen“, heißt es in einer Mitteilung des Unternehmens. Unter den Brasilianern mit einem monatlichen Einkommen von bis zu 500 Reais ist die Kreditnachfrage um elf Prozent zurückgegangen. Der gleiche prozentuale Rückgang zeigt sich in der Einkommensklasse 500 bis 1000 Reais pro Monat, zwischen 1000 und 2000 Reais pro Monat liegt das Minus bei 10,5 Prozent und zwischen 2000 und 5000 Reais bei 10,3 Prozent. In der Einkommensklasse 5000 bis 10.000 Reais pro Monat beträgt der Rückgang zehn Prozent.

Nach Region verzeichnete der Norden mit acht Prozent das geringste Minus, gefolgt vom Südosten (-10,1 Prozent), dem Süden (-10,5 Prozent) dem Nordosten (-12,2 Prozent) und Zentral-West (-12,5 Prozent). (ls)

Quelle: Agência Brasil