Die soziale Ungleichheit dunkelhäutiger Kinder und Jugendlicher soll aufgehoben werden / Copyright: Wikimedia Creative Commons, bossa67
Die soziale Ungleichheit dunkelhäutiger Kinder und Jugendlicher soll aufgehoben werden / Copyright: Wikimedia Creative Commons, bossa67

Die soziale Ungleichheit dunkelhäutiger Kinder und Jugendlicher soll aufgehoben werden / Copyright: Wikimedia Creative Commons, bossa67

Brasilianische Künstler baten die Präsidentin Dilma Rousseff gestern (05.08.) um politische Maßnahmen zum Schutz und zur Unterstützung von dunkelhäutigen Jugendlichen, die laut Statistiken häufiger Opfer von Gewalttaten sind. Mehr als 80 Künstler hatten eine Forderung unterzeichnet, die im Rahmen eines neuen Jugendgesetzes von dem Musiker und Vertreter der afrobrasilianischen Bewegung Genival Oliveira Gonçalves (Künstlername: Gog) vorgestellt wurde.

Die Jugendlichen seien tagtäglich schwerer Gewalt ausgesetzt und müssten dringend mehr Schutz durch staatliche Behörden bekommen, verlangte Gog. Das Leben der Heranwachsenden in den Peripherien brasilianischer Städte in keiner Weise altersgerecht. Jedoch sieht er die Lösung nicht in verstärkten Polizei- und Militäreinsätzen. Zu oft sei es zu Gewalttaten an dunkelhäutigen Jugendlichen durch die Polizei gekommen. Das Geld müsse vielmehr in Bildungs-, Gesundheits- und Kultureinrichtungen investiert werden, um den Jugendlichen realistische Chancen auf eine bessere Zukunft zu ermöglichen.

Das neue Jugendgesetz, das gestern verabschiedet wurde sieht zwar eine intensivere Unterstützung in Bildung, Gesundheitswesen und kulturelle Einrichtungen vor, den Künstlern war dennoch wichtig auf die spezielle Situation der afrobrasilianischen Jugendlichen hinzuweisen.

Auf die Forderung der Künstler reagierte die Präsidentin Dilma Rousseff umgehend und erklärte, dass dem Schutz und der Unterstützung dunkelhäutiger Jugendlicher Priorität eingeräumt werde. Ihr Ziel sei die Abschaffung der sozialen Ungleichheit, welche sich vor allem im Leben der afrobrasilianischen Jugend in den Peripherien der Städte abspiele. (sg)