Minister für Landwirtscaft, Antônio Andrade Copyright
Minister für Landwirtscaft, Antônio Andrade Copyright

Der Minister für Landwirtschaft, Antônio Andrade, verkündete, dass rund 96.000 Produzenten von den neuen Maßnahmen profitieren werden. / Copyright: Agência Brasil

Die brasilianische Regierung erhöhte in dieser Woche ihre Unterstützung am landwirtschaftlichen Hilfsfond um 75 Prozent von 400 Millionen Reais (circa 145 Millionen Euro) auf nun 700 Millionen Reais (circa 250 Millionen Euro). Damit folgte sie einer der wesentlichen Forderungen des Agro-Business. Die Regierung bezeichnet diese Versicherung als ein wichtiges Mittel, um Landwirtschaftsproduzenten bei Missernten vor dem finanziellen Ruin zu bewahren. Immer öfter seien die Bauern und Betriebe von klimatischen Veränderungen und Wettererscheinungen wie Dürre oder Frost betroffen.

Die Maßnahme ist Teil des Plan für Landwirtschaft und Fischfang 2013/2014. Dieser stellt 136 Milliarden Reais (rund 48 Milliarden Euro) als Anschubfinanzierung, den Verkauf und Investitionsprogramme für die kommende Ernte zur Verfügung. Laut Präsidentin Dilma Rousseff werde an neuen Wegen gearbeitet, um die Subventionen und Kredite an richtiger Stelle einzusetzen. Es werde dieses Jahr ganz bestimmten Regionen und Produkten Priorität eingeräumt. Rund 75 Prozent sollen in solche Gebiete gehen.

Der Landwirtschaftsminister, Antônio Andrade, betonte, dass von den Maßnahmen insgesamt ein Anbaugebiet von rund zehn Millionen Hektar und ca. 96.000 Bauern profitieren werden. (ms)