Der neue Landwirtschaftsminister Mendes Ribeiro Filho / Copyright: Agência Brasil

Der neue Landwirtschaftsminister Mendes Ribeiro Filho / Copyright: Agência Brasil

Im Senat in Brasília stehen derzeit die Genehmigung des neuen Waldgesetzes, die Preisminderung von Pestiziden zur Schädlingsbekämpfung neben weiterer neuer Maßnahmen in der Landwirtschaft zur Diskussion.

Diese seien die Prioritäten des neuen Landwirtschaftsministers Mendes Ribeiro Filho. Außerdem wolle er seine Mittlerrolle zwischen Gesellschaft und Regierung mit großem Tatendrang und Engagement ausüben. Laut Mendes Ribeiro sei es möglich, zwischen Umweltschützern und landwirtschaftlichen Produzenten einen Kompromiss zu finden. Er fügte hinzu, dass die Reduzierung der Preise von Pestiziden für Gentechnik-Pflanzen von großer Bedeutung sei, um die Produktionskosten zu senken. Im Moment gäbe es zwischen Brasilien und anderen Ländern große preisliche Schwankungen, die aneinander angepasst werden müssten.

Des Weiteren versicherte er, dass er sein neues Amt mit großem Einsatz ausführen werde und dass er aus einem Bundesstaat stamme (Rio Grande do Sul), in dem die Landwirtschaft eine erheblich Rolle spiele. Somit habe er besonderes Verständnis für das, was in der Landwirtschaft wichtig sei.

Diese Woche wird Mendes Ribeiro sich mit den ehemaligen Landwirtschaftsministern Vinícius Pratini de Moraes und Francisco Turra treffen. Außerdem versuche er, mit seinem Vorgänger Wagner Rossi ins Gespräch zu kommen. (ds)