Die Registrierung von Vieh soll nun in Brasilien nach neuen Standards erfolgen / Copyright: Agência Brasil
Die Registrierung von Vieh soll nun in Brasilien nach neuen Standards erfolgen / Copyright: Agência Brasil

Die Registrierung von Vieh soll nun in Brasilien nach neuen Standards erfolgen / Copyright: Agência Brasil

Das Ministerium für Landwirtschaft, Viehzucht und Versorgung (Ministério da Agricultura, Pecuária e Abastecimento) veröffentlichte kürzlich im brasilianischen Bundesanzeiger Diário Oficial da União die neuen Regelungen zur genealogischen Registrierung von Vieh, das von wirtschaftlichem Interesse im Land ist. Darunter befinden sich Ziegen, Schafe, Rinder und Pferde. Laut Angaben des Ministeriums sei es nötig gewesen, aufgrund von genetischen und technologischen Fortschritten, die Standards neu zu formulieren.

Die Aktualisierung der Standards wurde bereits seit 2010 diskutiert. Unter den Hauptveränderungen befindet sich die Dezentralisierung von Vorgängen. Dem Sprecher der Institution zufolge, würden beispielsweise bestimmte Aufgabengebiete, die bisher nur in der Hauptstadt Brasília verwaltet wurden, wie die Kontrolle und Registrierung der Verzeichnisse, nun von der Bundesoberaufsicht für Viehzucht der jeweiligen Bundesstaaten übernommen werden. Die neuen Standards beinhalten außerdem neue Regeln bezüglich zeitlichen Fristen sowie die Form zur Einreichung von Registrierunterlagen der Tiere.

Das sogenannte genealogische Register (registro genealógico) hat zum Ziel, zur Verbesserung des genetischen Materials der Tiere beizutragen, indem Kreuzungen kontrolliert werden. Laut Ministerium für Landwirtschaft, Viehzucht und Versorgung würde diese Maßnahme die Produktionseffizienz steigern und damit positive Ergebnisse für die nationale Agrarindustrie mit sich bringen. (ds)