576px-BSB-BancoDoBrasil
Die brasilianische Zentralbank sieht die Entwicklung des BIP immer noch positiver als der Markt selbst. / Copyright: Wikimedia Commons

Die brasilianische Zentralbank sieht die Entwicklung des BIP immer noch positiver als der Markt selbst. / Copyright: Wikimedia Commons

In einem Szenario ohne Strom- und Wasserrationierung geht die brasilianische Zentralbank davon aus, dass Brasilien zwei Jahre lang einen Rückgang des Bruttoinlandsprodukts (BIP) durchleben wird. Demnach soll das Minus in diesem Jahr bei 0,5 Prozent liegen. Zudem korrigierte die Bank das vorhergesagte Plus von 0,2 Prozent für 2014 auf ein Minus von 0,1 Prozent.

Grund für den Rückgang sei die schlechte Wirtschaftslage im Land, während das Ausland Brasilien bereits unter die Arme greife und so die negativen Auswirkungen minimieren könne.

Allerdings sind die Vorhersagen der Zentralbank immer noch optimistischer als die des Marktes: Laut dem Finanzanzeiger Focus soll das BIP in diesem Jahr einen Rückgang von 0,83 Prozent erleben.

Nach der Korrektur der Zahlen für 2014 stehen alle Wirtschaftssektoren der Angebotsseite schlechter dar: Das Wachstum in der Agrarwirtschaft sank von 1,4 auf 1,3 Prozent, in der Industrie von -1,4 auf -1,7 Prozent und im Dienstleistungssektor von 0,7 auf 0,6 Prozent. Auf der Nachfrageseite wurde in erster Linie die Vorhersage über die Investitionen korrigiert, von -7,1 auf -8,2 Prozent. (ls)

Quelle: Valor Econômico