Wohnen in São Paulo ist im August um 0,3 Prozent teurer geworden aufgrund gestiegener Mieten. / Copyright: Wikimedia Commons, Gabriel Fernandes
Wohnen in São Paulo ist im August um 0,3 Prozent teurer geworden aufgrund gestiegener Mieten. / Copyright: Wikimedia Commons, Gabriel Fernandes

Wohnen in São Paulo ist im August um 0,3 Prozent teurer geworden aufgrund gestiegener Mieten. / Copyright: Wikimedia Commons, Gabriel Fernandes

Der Index für die Lebenshaltungskosten in der Stadt São Paulo ist zwischen Juli und August laut einer offiziellen Studie leicht um 0,02 Prozent angestiegen. Bis Januar zurückgerechnet, hat sich das Leben um 4,86 Prozent verteuert, innerhalb der vergangenen zwölf Monate um 6,73 Prozent.

Laut der Studie kann das Ergebnis von August als eine Stabilisierung verstanden werden, wobei drei untersuchte Ausgabenbereiche einen Kostenanstieg aufweisen: persönliche Ausgaben, Wohnen und Gesundheit. Die beiden letzteren Punkte waren dabei vor allem für den Anstieg der Lebenshaltungskosten verantwortlich.

Wohnen hat sich um 0,3 Prozent verteuert aufgrund gestiegener Mietpreise (0,59 Prozent) und gestiegener Wohngemeinschaftspreise (0,34 Prozent), neben Mehrkosten für einen Haushaltsservice (0,24 Prozent) sowie Reinigungsprodukte (0,72 Prozent).

Dagegen gab es die größten Vergünstigungen im August bei Bildung, Lesen (-0,1 Prozent), begünstigt durch Preissenkungen bei verschiedenen Kursen (-0,89 Prozent; beim Transport (-0,09 Prozent), was insbesondere am Preisfall von Benzin lag (-0,3 Prozent). Auch die Preise von Alkohol (-0,55 Prozent) und Lebensmitteln (0,07 Prozent) sanken. Dabei wurden insbesondere Natur- und Halbfertigprodukte günstiger (-0,69 Prozent). (ls)