Logo des Herstellers Lenovo / Copyright: Lenovo

Logo des Herstellers Lenovo / Copyright: Lenovo

Der chinesische Technologiekonzern Lenovo hat den bisherigen brasilianischen Konkurrenten CCE übernommen und damit seine Stellung auf dem brasilianischen Markt im Bereich der PCs weiter ausgebaut. Für 147 Millionen US-Dollar (ca. 114 Millionen Euro) in bar und Aktien wurde der Handel mit dem bisherigen Konkurrenten unter Dach und Fach gebracht. Bisher war Lenovo der neuntgrößte Hersteller von PCs in Brasilien und mit der neuen Übernahme von CCE ist der chinesische Konzern seiner Strategie, auf diesem wichtigen Markt ebenfalls Marktführer zu werden, wieder ein Stück näher gekommen. Lenovo ist derzeit Marktführer in China und in Japan und will vor allem in den Schwellenländern sich eine Stellung als Marktführer sichern.

Mit dem Kauf von CCE hat Lenovo auch sein Portfolio an Produkten und Wissen erweitert, denn der brasilianische Hersteller ist nicht nur auf die Produktion von Standard-PCs spezialisiert, sondern auch auf die Fertigung von Tablet-PCs und anderer neuer Technologie. Lenovo hat bereits in den vergangenen Monaten kräftig in dieses Feld investiert und hat eine neue Produktionsstätte und Forschungs- und Entwicklungszentrum für rund 800 Millionen US-Dollar (ca. 624 Millionen Euro) geplant. Die neueste Innovation auf die Lenovo setzt, sind Smart-TVs die nicht nur direkt Filme aus dem Internet laden können, sondern ebenfalls andere Multimedia- und digitale Funktionen wie die Nutzung von Apps ermöglichen. (mas)