Das Maskottchen der Fußball-WM 2014 ist ein Kugelgürteltier / Copyright: Agência Brasil

Das Maskottchen der Fußball-WM 2014 ist ein Kugelgürteltier / Copyright: Agência Brasil

Die Fifa und das lokale Organisationskomitee Loc haben ein Gürteltier als Fußball-WM-Maskottchen ausgewählt. Um den Wiedererkennungswert zu steigern, tourt nun eine sieben Meter hohe Figur durch den Bundesdistrikt Brasília und kam gestern (24.09.) dort an. Die Figur kann zurzeit bei der Ministeriumsesplanade und neben der Nationalbibliothek besichtigt werden.

Kein herkömmliches Gürteltier wurde als Maskottchen gewählt, sondern das sogenannte Kugelgürteltier, eine Art, die sich im Bedrohungsfall zu einer Kugel zusammenrollt. Das portugiesische Wort für Kugelgürteltier ist tatu-bola (tatu = „Gürteltier“, bola = „Ball“), was besonders gut mit einem Fußball in Verbindung gebracht werden kann. Brasilianische Kinder zwischen fünf und zwölf Jahren hatten dieses Tier zu ihrem Favoriten erklärt.

Ein Name für das Maskottchen wurde allerdings noch nicht festgelegt. Auf der Internetseite der Fifa stehen drei zur Wahl: Der erste Name ist Amijubi, ein Zusammenschluss der Wörter amizade („Freundschaft“) und jubilo („Freude“). Dieser Begriff kommt aus der indigenen Sprache Tupi-Guaraní und bedeutet „gelb“, die vorrangige Farbe des Tieres. Der zweite Name ist Fuleco, eine Mischung aus den Wörtern futebol („Fußball“) und ecologia („Ökologie“). Damit soll das Umweltbewusstsein der Menschen geweckt werden. Der dritte Name ist Zuzeco, ein Zusammenschluss der Wörter azul („blau“) und ecologia, der ebenso in Verbindung mit Ökologie steht.

Cristiano Amado, der verantwortlich für die „Tour“ des Maskottchens ist, findet die Namen kreativ und interessant, zusätzlich zu deren Bedeutungen. „Von den drei Optionen gefällt mir Fuleco am besten, da dieser für Nachhaltigkeit, Ökologie, Umweltfragen und für die Freude des brasilianischen Volkes steht.“ Dennoch seien die Namen sehr umstritten und werden teilweise als zu kompliziert angesehen.

Der offizielle Song des Maskottchens steht allerdings schon fest: Tatu Bom de Bola vom brasilianischen Musiker Arlindo Cruz. (ds)