Die meisten Impulskäufe werden in Shopping Centern getätigt. / Copyright: Wikimedia Commons, A. Júnior
Die meisten Impulskäufe werden in Shopping Centern getätigt. / Copyright: Wikimedia Commons, A. Júnior

Die meisten Impulskäufe werden in Shopping Centern getätigt. / Copyright: Wikimedia Commons, A. Júnior

Die Mehrheit der in einer Studie befragten Brasilianer (52 Prozent) hat in den vergangenen drei Monaten nach Impuls eingekauft. Das zeigt eine Umfrage, zu der Einwohner im ganzen Land über das Portal zur Finanzerziehungsportal „Meu Bolso Feliz“ befragt wurden. 694 Leute nahmen an der Umfrage zur Beziehung der brasilianischen Verbraucher zu Kredit-und Impulskäufe teil.

Am häufigsten wurde in den vergangenen drei Monaten spontan Kleidung (29 Prozent) gekauft, gefolgt von Schuhen (19 Prozent), Elektronik und Mobiltelefonen (18 Prozent) und Düften / Kosmetik (12 Prozent). Vergleicht man Frauen und Männer, stehen bei Frauen auf der Liste der Impulskäufe ganz oben Kleidung (33 Prozent) und Schuhe (19 Prozent), während es bei Männern Elektronik und Mobiltelefone (26 Prozent) an erster Stelle sowie Kleidung (24 Prozent) an zweiter Stelle sind. Auslöser für die spontanen Einkäufe waren laut der Befragten vor allem Rabatte und Sonderangebote.

Der beliebteste Ort dafür ist das Shopping Center: 35 Prozent gaben an, dass die überflüssigen Käufe dort getätigt wurden, gefolgt vom Internethandel mit 23 Prozent. „Manchmal kommt es unbemerkt vor, aber psychologische, subjektive und emotionale Faktoren üben großen Einfluss auf finanzielle Entscheidungen. Einige Leute kaufen zum Beispiel zum Zwecke des Status ein, nur um Familie und Freunde und sogar den Ladenverkäufer zu beeindrucken, um das eigene Selbstwertgefühl zu steigern.

Ohne Planung kaufen diese Menschen überflüssige Artikel und verschulden sich am Ende über die Maßen“, sagte José Vignoli, Finanz-Erzieher beim Portal „Meu Bolso Feliz“. (ls)