Die in Stein errichtete Ungleichheit in Brasilien: Favelas / Copyright: Wikimedia, Creative Commons, V. Depizzol

Die in Stein errichtete Ungleichheit in Brasilien: Favelas / Copyright: Wikimedia, Creative Commons, V. Depizzol

Das Thema der Hautfarbe und der so genannten ethnischen Zugehörigkeit in Brasilien lässt sicher so manchen Europäer verwundert die Augen reiben. Und das nicht, weil ein Großteil der schwarzen und indigenen Bevölkerung noch immer die Mehrheit unter den ärmeren und vor allem ärmsten Bevölkerungsschichten stellt. Dies ist leider seit Jahrzehnten traurige Realität. Vielmehr verwundert, dass bei Bevölkerungserhebungen ganz selbstverständlich nach Rasse und Hautfarbe sowie ethnischer Zugehörigkeit gefragt wird. Nach diesen Kriterien lässt sich die gesamte brasilianische Bevölkerungsstatistik analysieren. Diese Kategorisierung ist aber in einem Vielvölkerstaat wie Brasilien mit seiner spezifischen Migrationsgeschichte Teil der Lösung des Problems der Ungleichheit und Exklusion, da sich viele Gruppen noch immer nicht entsprechend in der Gesellschaft und an der Teilhabe des Wohlstands repräsentiert sehen.

Eine neue Erhebung der präsidialen Abteilung für strategische Angelegenheiten (Secretaria de Assuntos Estratégicos da Presidência da República, kurz: SAE) zeigt bezüglich der Teilhabe Brasilianer schwarzer Hautfarbe einen neuen Trend. In einer Erhebung von 2002 bis 2012 ist ihr Anteil von 38 auf 53 Prozent in der Einkommensmittelklasse angestiegen. Insgesamt haben 36 Millionen Brasilianer diesen Aufstieg in die Mittelklasse geschafft. Drei Viertel davon waren Brasilianer mit schwarzer Hautfarbe. Damit haben in der Einkommensschicht, in der sich rund 52 Prozent der Brasilianer wiederfinden, auch Menschen schwarzer Hautfarbe nach Jahren des politischen Ringens ihren Anteil deutlich erhöhen können und stellen nun mehr als die Hälfte. Die Ungleichheiten, die sich neben Einkommen auch in anderen Aspekten widerspiegelt, dürften damit noch lange nicht behoben sein. Aber es ist ein gewaltiger Schritt zu mehr ökonomischer Beteiligung für Menschen schwarzer Hautfarbe in Brasilien. (mas)