Brasilianer, die Sozialleistungen durch das Programm "Mein Haus, Mein Leben" empfangen, können nun mit Krediten mehr Produkte kaufen / Copyright: Wikipedia, Creative Commons, Apoltix
Brasilianer, die Sozialleistungen durch das Programm „Mein Haus, Mein Leben“ empfangen, können nun mit Krediten mehr Produkte kaufen / Copyright: Wikipedia, Creative Commons, Apoltix

Brasilianer, die Sozialleistungen durch das Programm „Mein Haus, Mein Leben“ empfangen, können nun mit Krediten mehr Produkte kaufen / Copyright: Wikipedia, Creative Commons, Apoltix

In einer Spezialsitzung des Nationalen monetären Rats CMN (Conselho Monetário Nacional) legte dieser fest, dass Kreditnehmer des Programms „Mein Haus, Mein Leben“ (Programa Minha Casa, Minha Vida) nun mehr Produkte mit den Krediten erwerben können. Zur Liste der Produkte wurden Mikrowellen, Küchenmöbel und Regale hinzugefügt.

Die Höchstwerte der Produkte liegen bei 350 Reais für Mikrowellen, 600 Reais für Küchenmöbel und 350 Reais für Regale. Laut Angaben des Finanzministeriums würde die Einbeziehung dieser Produkte der verstärkten Nachfrage der Kreditnehmer nach weiteren Produkten gerecht werden.

Der CMN erhöhte außerdem die Werte der sich bereits auf der Liste befindenden Produkte. Diese Erhöhung würde die Wettbewerbsfähigkeit der Hersteller ankurbeln und mit sich bringen, dass der Käufer mehr Auswahl an Produkten habe, um auch höherwertige Dinge zu kaufen. Beispielsweise erhöhte sich die Preisobergrenze für Waschmaschinen von 850 Reais auf 1.100 Reais, für Einzelbetten von 320 auf 400 Reais, für Tische und Stühle von 300 auf 400 Reais, für Sofas von 375 auf 600 Reais und für Garderoben von 380 auf 700 Reais.

Die Änderungen treten ab dem heutigen Tag in Kraft. Der CMN änderte aber nicht die Bedingungen für die individuellen Finanzierungslimits und auch die Zinsen blieben bei fünf Prozent jährlich mit einer Rückzahlungsfrist von 48 Monaten. (ds)