Durch das Programm Mein Haus, Mein Leben werden in Rio de Janeiro Wohnungen errichtet / Copyright: Agência Brasil
Durch das Programm „Mein Haus, Mein Leben“ werden in Rio de Janeiro Wohnungen errichtet / Copyright: Agência Brasil

Durch das Programm „Mein Haus, Mein Leben“ werden in Rio de Janeiro Wohnungen errichtet / Copyright: Agência Brasil

Laut Angaben der Regierung konnten bis November dieses Jahres durch das Wohnungsbauprogramm „Mein Haus, Mein Leben“ (Minha Casa, Minha Vida) 3,7 Millionen Wohnungen gebaut und 1,87 Millionen übergeben werden. Dies ging aus der Bilanz des Wachstumsbeschleunigungsprogramms PAC hervor.

Der Gesamtwert der vertraglich vereinbarten Wohneinheiten stellt 98,8 Prozent des Ziels für das Jahr 2014 dar. „Wir erreichen 100 Prozent des Ziels jetzt im Dezember mit der Vertragsunterzeichnung für 3,75 Millionen Häuser“, kommentierte die Planungsministerin Miriam Belchior. Durch das Programm konnten bereits sieben Millionen Menschen geholfen werden. Die Unternehmungen schufen bis jetzt 1,2 Millionen Arbeitsplätze und die derzeit laufenden Baumaßnahmen sollen rund 1,7 Millionen Arbeiter beschäftigen.

Was die Finanzierung des Programms betrifft, so wurde ein Wert von 360 Milliarden Reais für den Kauf, die Renovierung und den Bau neuer Wohnungen investiert. Davon profitierten 1,9 Millionen Menschen, so geht aus den Zahlen hervor.

In Baumaßnahmen in den Slumgebieten flossen bereits 33,5 Milliarden Reais. Von dieser Gesamtzahl waren es 12,7 Milliarden in der zweiten Auflage des Programms (2011-2014). In dem Zeitraum wurden 487 Vorhaben abgeschlossen. Unter den Baumaßnahmen, die bis 2015 beendet werden sollen, befinden sich beispielsweise die städtische Integrierung der Favelas Complexo do Alemão in Rio de Janeiro und die Comunidade de Heliópolis in São Paulo. (ds)