Am Freitag (07.12.) findet ein weiteres Gipfeltreffen des Mercosuls in Brasília statt / Copyright: Parlamento do Mercosul

Dilma Rousseff beruft ein Gipfeltreffen des Mercosuls in Brasília für den 07.11. ein / Copyright: Parlamento do Mercosul

Die brasilianische Präsidentin Dilma Rousseff wird am kommenden Mittwoch (07.11.) ein Gipfeltreffen mit den Staatschefs des Mercosuls in Brasília einberufen. Die Präsidenten Hugo Chávez aus Venezuela, José Pepe Mujica aus Uruguay und Cristina Kirchner aus Argentinien werden auf diesem Treffen anwesend sein. Paraguay ist derzeit noch vom Mercosul ausgeschlossen und wird daher nicht am Gipfel teilnehmen.

Mit dem Eintritt von Venezuela in den Staatenbund am 31. Juli 2012 zählt der Mercosul nun 270 Millionen Einwohner, was 70 Prozent der Bevölkerung Südamerikas ausmacht, und umfasst 12,7 Millionen Quadratkilometer. Der Mercosul erwirtschaftet ein Bruttoinlandsprodukt von 3,3 Billionen US-Dollar.

Beim Gipfel sollen die Vertragsabschlüsse und der Beitritt Venezuelas noch einmal gefeiert werden. Der Präsident Chávez hatte sich kürzlich positiv zu den Schätzungen des Wirtschaftswachstums nicht nur des eigenen Landes, sondern auch des Mercosuls als Ganzes geäußert. Allein in Venezuela solle die Wachstumsrate über fünf Prozent bleiben. Auch die Inflation sei von September zu Oktober gesunken. Außerdem wäre das Land eines der Länder des Mercosuls mit geringster interner und externer Verschuldung.

Venezuela ist in Südamerika einer der Haupthandelspartner Brasiliens. 2011 belief sich der Handelsaustausch auf 5,86 Milliarden US-Dollar. Seit 2003 hat sich der bilaterale Handel verfünffacht, da Brasilien der drittgrößte Exporteur nach Venezuela ist. (ds)